Mittwoch, 15. August 2018
Home

Hat EU-Plastik-Verbot Auswirkung auf IBC?

Nachfrage nach Edelstahl-IBC wird weiter zunehmen

Nachfrage nach Edelstahl-IBC wird weiter zunehmen. (Foto: SCHÄFER Container Systems)Die Nachfrage nach Mehrweg-IBC wird weltweit kurz- und mittelfristig noch weiter steigen. Das sagt Christof Ermert, Bereichsleiter Vertrieb bei SCHÄFER Container Systems, IBC. Der Fachmann für Behältersysteme aus Edelstahl beruft sich dabei nicht nur auf die Auftragslage des Unternehmens. Nach seinen Angaben ist auch das aktuell von der EU diskutierte Verbot für Einweg-Plastik-Produkte nur ein zusätzlicher Grund. Hauptsächlich verantwortlich sind die hohen Sicherheitsanforderungen für Transport und Lagerung sowie der allgemeine Trend zur Nachhaltigkeit.

„Obwohl Einweg-IBC aus Kunststoff ihren Nutzen haben, wird ihr Einsatz im Laufe der nächsten Jahre deutlich reduziert werden“, sagt Ermert. So können Mehrweg-IBC aus Edelstahl einfach und rückstandslos gereinigt und wiederverwendet werden. Zudem ermöglicht der verwendete Edelstahl ein 100-prozentiges Recycling. Allgemein können Edelstahl-IBC in fast allen Industriezweigen für die unterschiedlichsten Stoffe verwendet werden: von Chemikalien über Kosmetik bis zu Lebensmitteln, von Flüssigkeiten bis zu Granulaten. Durch regelmäßige Inspektionen beträgt die Lebensdauer dabei über 20 Jahre und amortisiert damit die höheren Anschaffungs- und Instandhaltungskosten im Vergleich zu Kunststoff-IBC deutlich.

Ermert: „Nachhaltigkeit wird glücklicherweise zu einem Trend, der sich auch im Transport und in der Lagerung immer mehr durchsetzt. Ein wünschenswertes und ethisch sehr sinnvolles Umdenken in der Gesamtproblematik, weil Kunststoff der Umwelt schadet. Da gleicher auch zu Einweg-IBC verarbeitet wird, könnte das Verbot für Einweg-Plastik-Produkte, das die EU anregt, nicht nur Kaffeebecher oder Plastikgabeln betreffen. Am Ende trägt jedoch auch die höhere Sicherheit zur Nachfrage von Edelstahl-IBC bei. Beispielsweise ist die Gefahr nicht gegeben, dass im IBC gelagerte Stoffe mit dem Edelstahlbehälter reagieren oder umgekehrt. Gleichzeitig erfüllen sie höhere Schutzanforderungen hinsichtlich Explosion, Druck, Brand und Elektrostatik.“

09.08.2018

 
Deutschland dominiert weiterhin bei veganen Produkteinführungen

(Grafik: Mintel)In den letzten Jahren hat sich Deutschland zu einer führenden Kraft in der "veganen Revolution" entwickelt. Eine neue Studie von Mintel zeigt, dass Deutschland weiterhin den größten Anteil an weltweiten veganen Lebensmittel- und Getränkeeinführungen hat. Von allen veganen Lebensmitteln und Getränken, die zwischen Juli 2017 und Juni 2018 weltweit eingeführt wurden, kamen 15 Prozent der neuen veganen Produkte aus der Bundesrepublik.

Vegane Produkteinführungen haben sich in Deutschland verdreifacht, global verdoppelt

Vor fünf Jahren waren nur 4 Prozent der neuen Lebensmittel und Getränke in Deutschland als vegan ausgezeichnet. Seitdem ist deren Zahl exponentiell gewachsen: Zwischen Juli 2013 und Juni 2018 haben sich vegane Produkteinführungen mehr als verdreifacht (+240 Prozent). In Deutschland sind als vegan vermarktete Produkteinführungen inzwischen auch fast doppelt so häufig wie neueingeführte Produkte, die als vegetarisch ausgeschrieben sind: Nur 8 Prozent der neueingeführten Produkte sind als vegetarisch ausgezeichnet, aber 14 Prozent aller im letzten Jahr (Juli 2017 bis Juni 2018) in Deutschland erschienenen Lebensmittel- und Getränkeeinführungen sind als vegan ausgezeichnet.

Weltweit waren nur 5 Prozent der Produkte, die zwischen Juli 2017 und Juni 2018 eingeführt wurden, vegan, aber dafür 11 Prozent vegetarisch. Während die Zahl der vegetarischen Markteinführungen in den letzten Jahren relativ stabil geblieben ist, haben sich als vegan vermarktete Produkte in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt. In den letzten fünf Jahren (Juli 2013 - Juni 2018) sind vegane Produkteinführungen weltweit um 175 Prozent gewachsen.

08.08.2018

 
GBZ Getränke Blitzzusteller GmbH neuer Partner in der Team Beverage AG

(Foto: Team Beverage AG)Die GBZ Getränke Blitzzusteller GmbH, München/Augsburg, schließt sich mit Wirkung vom 01.01.2018 der Getränkefachgroßhandels-Verbundgruppe unter dem Dach der Team Beverage AG an. Das Unternehmen GBZ wurde 1987 in München gegründet und wird als Familienunternehmen mit rund 90 Mitarbeitern von Johann Mocsnik (68) und seinen drei Söhnen geführt. Michael Mocsnik (45, kaufmännische Gesamtverantwortung), Marcus Mocsnik (43, Vertrieb, Marketing und EDV), und Mirko Mocsnik (37, Logistik) leiten die Geschicke des Unternehmens als geschäftsführende Gesellschafter.

Vor sieben Jahren installierte GBZ ein neues Zentrallager auf der grünen Wiese im Gewerbegebiet Bergkirchen, von dem aus die Großräume München und Augsburg täglich beliefert werden. Auf einem Areal von rund 30.000 Quadratmetern werden rund 1.800 Artikel umgeschlagen. Der Schwerpunkt der GBZ liegt in einer vom Bestellsystem bis zur Abrechnung ausgeklügelten Feinstdistribution für Firmen und Büros. Daneben erhalten auch Privatkunden und die Gastronomie den Lieferservice, verbunden mit einem Webshop.

Hintergrund:
Die Team Beverage AG ist mit ihrem Netzwerk von über 40.000 Distributionspunkten (Convenience 11.000, Gastronomie 30.000, Getränke Einzelhandel 2.000, Großhandel 50), einem mandatierten Systemumsatz von rund 1,3 Mrd. Euro sowie einem vermittelten Mehrweg-Getränkevolumen von mehr als 11 Mio. hl eine marktführende Distributions-, Einkaufs-, Vermarktungs- und Dienstleistungsplattform der Getränkebranche in Deutschland. Unter dem Dach der Team Beverage AG hat sich der leistungsstarke, mittelständisch geprägte Getränkefachgroßhandel als Verbundgruppe organisiert. Die Stärken liegen im Datenmanagement und in der flächendeckenden Feindistribution, über welche die Industrie alle attraktiven Geschäftsfelder außerhalb des LEH erreicht.

08.08.2018

 
Aronia: Erntestart für eine einmalige Gesundheitsbeere

Während man bei anderem Beerenobst, wie Himbeeren oder Erdbeeren, an der äußeren Farbe beurteilen kann, ob sie reif sind, sind es bei Aroniabeeren die inneren Werte, auf die es ankommt. (Foto: Aronia e.V:)Frische Aroniabeeren schmecken nicht nur lecker, sie sind auch wahre Vitalstoffbomben. Aufgrund der anhaltenden Hitze und Dürre sind Deutschlands Gesundheitsbeeren in diesem Jahr zeitiger reif als üblich. Nicht nur auf den wirtschaftlich genutzten Aroniafeldern, auch auf Balkon oder im Garten stehen sie unmittelbar vor der Reife oder mussten bereits geerntet werden. Der Aroniabeere Verein erklärt, warum frische Aroniabeeren der Spitzenreiter unter den Beeren sind wenn es um den Gesundheitswert geht und woran man reife Beeren erkennt.

Nicht nur geschmacklich unterscheiden sich frische Aroniabeeren von anderen dunklen Beerensorten, wie schwarze Johannisbeere, Heidelbeere oder Acai. Ganz besonders ihr Gehalt an rot-blauen Pflanzenfarbstoffen macht die Aroniabeere so einzigartig. Anthocyane, so der Fachausdruck für die enthaltenen Farbstoffe, gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind eine wahre Geheimwaffe gegen unzählige Krankheiten, wie Arteriosklerose oder sogar Krebserkrankungen. Aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften eliminieren die Inhaltsstoffe der Aronia freie Radikale, die für zahlreiche Krankheiten mitverantwortlich sind und unter anderem auch den Alterungsprozess fördern.

„Neben natürlichen Farbstoffen enthalten Aroniabeeren zudem auch eine Vielzahl an lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen“, erklärt die Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Claudia Höft. Darunter beispielsweise Vitamin A, E und B9 (Folsäure) oder Mangan, Eisen und Kalium. Genau das Richtige also, um seinem Körper und vor allem dem Immunsystem etwas Gutes zu tun – oder um den Körper schon jetzt auf die entbehrliche Winterzeit vorzubereiten.

Während man bei anderem Beerenobst, wie Himbeeren oder Erdbeeren, an der äußeren Farbe beurteilen kann, ob sie reif sind, sind es bei Aroniabeeren die inneren Werte, auf die es ankommt. Auch die Festigkeit einzelner Beeren kann vielmals nicht zu Rate gezogen werden, da einige Sorten noch im vollreifen Zustand zu festen Beeren neigen. Auf die Frage, woran man reife Aroniabeeren erkennt, gab Höft eine klare Antwort: „Um den Reifegrad festzustellen teilt man einfach mehrere Beeren mit einem scharfen Messer. Ist das Fruchtfleisch von der Schale bis zum Kerngehäuse rot gefärbt, sind die Beeren reif.“

08.08.2018

 
„Gemacht für Genuss!“

Neue Kampagne für granini Selection

Neue Kampagne für granini Selection. (Foto: Eckes-Granini)Bereits seit Mai sorgen die intensiv fruchtigen Sorten der neuen Premium-Range granini Selection für besonderen und hochwertigen Genuss im Alltag. Die Sorten Maracuja, Mango und Cranberry überzeugen sowohl pur als auch in Schorlen oder Mix-Getränken. Schon im Regal stechen die neuen 0,75-l-Flaschen ins Auge: Das hochwertige Gebinde mit attraktivem, modernem Etikett und den markentypischen „Dimples“ spiegelt Innovationsfreude, Genuss und die gewohnt hohe Qualität von granini wider. Damit sticht die neue Flasche am POS besonders hervor. Nun startet Eckes-Granini eine breit angelegte Kommunikationskampagne, welche die Bekanntheit der neuen Range granini Selection weiter steigern, neue Verwender für sich begeistern sowie zusätzliche Abverkäufe generieren soll.

Ausgewählter Genuss – crossmedial inszeniert

„Gemacht für Genuss!“ Unter diesem Motto startet am 6. August die breit angelegte Crossmedia-Kampagne, die über 500 Millionen Bruttokontakte erreichen wird. „Das Herzstück der Kampagne ist der bildstarke TV-Spot, der den Betrachter granini Selection mit allen Sinnen erleben lässt und die Begehrlichkeit nach dem tropisch-exotischen Genuss weckt,“ so Tobias Liesenfeld, Senior Brand Manager granini. Durch die Verwendung einer zeitgemäßen Bildsprache kombiniert mit einem entsprechend modernen Sound ist der TV-Spot zudem ein weiterer wichtiger Baustein zur Modernisierung der Marke.

08.08.2018

 
Coca-Cola startet Sommer Promotion mit sieben Marken

Aktionscodes unter Deckeln und an Dosenlaschen versprechen einzigartige Erlebnisse

"Partytaucher (Foto: Coca-Cola)Von Anfang August (KW 32) bis Mitte September (KW 37) ergänzt Coca-Cola die Labels von sieben Marken um 13 Erlebnistitel, die einzigartige Reisegewinne versprechen. Darunter: eine Fahrt auf der Route 66, Tickets zur Fashion Week in London oder eine Übernachtung im australischen Zoo. Im Deckel oder an der Dosenlasche jedes Getränks aus der Sommeredition befindet sich ein individueller Code. Verbraucher können sich unter der auf dem Produkt angegebenen Internetadresse registrieren, den Code eingeben und mit etwas Glück eines der Sommererlebnisse gewinnen.

Coca-Cola setzt die diesjährige Sommer Promotion in neun europäischen Ländern um. In Deutschland nehmen die Marken Coca-Cola, Coca-Cola Zero Sugar, Fanta, mezzo mix, Sprite, ViO und ViO BiO LiMO mit den Packungsgrößen 0,33 L Dose, 0,33 L EW Flasche, 0,5 L EW Flasche, 1,0 L EW Flasche, 1,0 L MW Flasche, 1,25 L EW Flasche und der 1,5 L EW Flasche teil. Mit der Promotion möchte Coca-Cola die Verbraucher dazu animieren, in diesem Sommer etwas Neues auszuprobieren.

Die Promotion wird durch eine Marketingkampagne unterstützt. Diese beinhaltet unter anderem einen TV-Spot, in dem Mr. Hadley, der rüstige Senior aus der Coca-Cola Zero Sugar Werbung erneut die Hauptrolle spielt, Out-of-Home Motive, die einen Erfrischungsmoment am Strand und das Packungsdesign zeigen sowie Portfolioaktivierungen am PoS.

Die 13 Erlebnisse im Überblick:

  1. Dancer: Gewinn‘ eine Party in einer Unterwasserbar
  2. Outbacker: Gewinn‘ eine Nacht im Zoo in Sydney
  3. Superfan: Gewinn‘ Tickets für ein Fußballspiel im Maracanã Stadion
  4. Skyrider: Gewinn‘ eine Fahrt in der weltweit höchsten Achterbahn
  5. Partytaucher: Gewinn‘ Tickets für eine Poolparty auf Ibiza
  6. Abenteurer: Gewinn‘ einen Roadtrip auf der Route 66
  7. Urlauber: Gewinn‘ einen Luxusurlaub auf einer privaten Insel
  8. Genießer: Gewinn‘ einen Besuch in einem Top-Restaurant in San Sebastian
  9. Stagediver: Gewinn‘ einen epischen Musik Gig
  10. Yogastar: Gewinn‘ einen Yogakurs im Himalaya
  11. Funboarder: Gewinn‘ Sandboard Action in Dubai
  12. Beachstar: Gewinn‘ einen Surftrip in Santa Monica
  13. Stilikone: Gewinn‘ ein Wochenende auf der Fashion Week in London

08.08.2018

 
Gesunde Getränke mit Funktion

Vier bioC Säfte von Voelkel – 100 % natürlich, jetzt auch in der kleinen Flasche

Der Trend zu funktionalen Lebensmitteln ist unübersehbar. Echte Bio-Säfte mit hochwertigen Inhaltsstoffen bringen positive Effekte auf die Gesundheit bereits von Natur aus mit. Die bioC Säfte von Voelkel gibt es in den vier verschiedenen Sorten Antioxidantien, Immunkraft, Eisen naturvital und Abwehr Punsch. Der Voelkel bioC Antioxidantien mit natürlichem Vitamin C und dunklen Früchten kann die Zellen vor oxidativem Stress schützen. Der bioC Immunkraft enthält Vitamin A und Weizenkeimöl und unterstützt so ein normal funktionierendes Immunsystem.

Der bioC Eisen naturvital enthält natürliches Eisen, das aus dem Bio Curryblatt extrahiert wird. Der bioC Abwehr Punsch unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte mit Vitamin C. Mit rein natürlichen Zutaten und frei von synthetischen Zusatzstoffen sind die Mehrfruchtsäfte ideale Begleiter für die ganze Familie. Praktisch, dass es die Säfte jetzt auch in einer handlichen 0,2l Flasche für jeden Tag gibt. Die Säfte sind im Naturkostfachhandel und im Onlineshop erhältlich. Ab Oktober gibt es die Flaschen mit insgesamt vier persönlichen Botschaften in Form von Flaschenanhängern, die bioC zum Mitbringsel und zum kleinen Geschenk für Familie, Freunde und Bekannte machen.

bioC Antioxidantien – bye bye Zellstress

bioC Antioxidantien – bye bye Zellstress (Foto: Voelkel)Der schmackhafte Fruchtsaft mit Acerolakirschmark kann den Körper bei der Bewältigung von oxidativem Stress und beim Umgang mit freien Radikalen unterstützen. Schon ein Glas – oder eine kleine Flasche – deckt den täglichen Bedarf an Vitamin C. Die natürlichen Farbstoffe im bioC Antioxidantien leisten einen Beitrag zum Zellschutz.

Zutaten: Traubensaft* (41 %), Apfelsaft* (41 %), Acerolamark* (6 %), Schwarzer Johannisbeersaft* (4 %), Holundersaft* (2 %), Heidelbeersaft* (2 %), Aroniasaft* (2 %), Hagebuttenmark* (2 %)

bioC Immunkraft – zum gesund bleiben

bioC Immunkraft – zum gesund bleiben (Foto: Voelkel)Orange, Apfel und Möhre machen den Bio-Fruchtsaft zu einer wahren Vitaminbombe und unterstützen mit Vitamin C und Vitamin A das Immunsystem. Wertvolles Weizenkeimöl sorgt für eine verbesserte Vitamin A Aufnahme. Auf natürliche Weise unterstützt bioC Immunkraft so ein normal funktionierendes Immunsystem und das persönliche Wohlgefühl.

Zutaten: Orangensaft* (35 %), Apfelsaft* (31,2 %), Möhrensaft* (Möhrensaft*, Zitronensaft*) (20 %), Acerolamark* (6 %), Mangomark* (4,9 %), Sanddornmark* (1,9 %), Ingwersaft* (Ingwersaft*, Zitronensaft* aus Zitronensaftkonzentrat*) (0,9 %), Weizenkeimöl (0,1 %)

bioC Eisen naturvital – Energie aufladen

bioC Eisen naturvital – Energie aufladen (Foto: Voelkel)Natürliches Eisen aus dem Bio Curryblatt machen den bioC naturvital zum ersten Bio-Mehrfruchtsaft mit 100 % pflanzlicher Eisenquelle. Das natürliche Vitamin C des Fruchtsaftes unterstützt die Eisenaufnahme noch zusätzlich. Rote Bete, Apfel, Schwarzmöhre und Acerola sorgen für den leckeren Geschmack. Eisen trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei.

Zutaten: Apfelsaft* (63,5 %), Rote Bete Most* (10 %), Schwarzmöhrensaft* (7 %), Acerolamark* (6 %), Mangomark* (6 %), Schwarzer Johannisbeersaft* (6 %), Passionsfruchtsaft* (1,5 %), Curryblattextrakt* 0,06 %

bioC Abwehr Punsch – den Körper stärken

bioC Abwehr Punsch – den Körper stärken (Foto: Voelkel)Als Heißgetränk entfaltet der fruchtige Punsch seine volle Wirkung und deckt mit einem Glas bereits den täglichen Bedarf an Vitamin C. Auf leckere Weise unterstützt der bioC Abwehr Punsch so die körpereigenen Abwehrkräfte.

Zutaten: natürliches Mineralwasser, Apfelsaft* 18 %, Orangensaft* 10 %, Rohrohrzucker* 8,5 %, Acerolamark* (7 %), Sanddorndmark* 5 %, Traubensüße*, Gewürzauszug (aus Hagebuttenschalen* 0,2 %, Zimt* (0,03 %)

*kontrolliert ökologischer Anbau

07.08.2018

 
Inlandsbierabsatz steigt im 1. Halbjahr um 0,5 Prozent

(Foto: pixabay)Trotz warmen Wetters und Fußball-WM verbuchte der Inlandsbierabsatz im Juni 2018 gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 2,3 Prozent. Nur die leicht gestiegene Bierausfuhr (plus 0,5 Prozent) reduzierte das Gesamtabsatz-Minus im Juni auf minus 1,8 Prozent. Auch die Biermischgetränke blieben im Juni nicht von einem Absatzrückgang verschont (minus 2,2 Prozent).

Da das gute Wetter bereits seit April anhält erreichte der Inlandsbierabsatz im ersten Halbjahr 2018 ein Plus von 0,5 Prozent. Unter Einbeziehung des Exports (plus 0,8 Prozent) ergab sich ein Gesamtplus von 0,6 Prozent. Die Biermischgetränke verzeichneten einen Zuwachs von 6,3 Prozent auf 2,23 Mio Hektoliter (Vorjahr: 2,1 Mio Hektoliter).

Diese überaus erfreuliche und gute Entwicklung hat jedoch auch Schattenseiten. Zum Teil ausufernde Wartezeiten bei manchen Herstellern, „sparsame“ Leergutbewirtschaftung, mangelnde Flexibilität in den organisatorischen Abläufen bei der Beladung in Verbindung mit allgemeiner Frachtraumverknappung und Fahrermangel sowie ein eskalierendes Aktionsverhalten im Lebensmittelhandel u.a. mit gratis Sixpacks-Zugaben, bringen die logistische Kette des Getränkefachgroßhandels vom Hersteller zum Handel und Endverbraucher und zurück oft an ihre Grenzen.

Datenquelle: Statistisches Bundesamt

03.08.2018

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 3
Fruchtsaft-Kalender 2018
Fruchtsaft-Sommelier-Ausbildung
FachPack 2018
BrauBeviale 2018
Birkners Beverage World
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.
SGF
AIJN
IFU
Copyright © 2018 confructa medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutzerklärung