Anzeige:GL 2020
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2019
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Marktdaten 13.11.2019

Pro-Kopf-Verbrauch 2018: Branche profitiert vom Super-Sommer

Der Konsum von Erfrischungsgetränken in Deutschland entwickelte sich 2018 positiv: Auf der Grundlage der inzwischen veröffentlichten vollständigen Produktionsdaten berechnet die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) einen Pro-Kopf-Verbrauch von 123,6 Litern (2017: 115,8 Liter).

Pro-Kopf-Verbrauch 2018: Branche profitiert vom Super-Sommer
(Foto: wafg)

Der Konsum von Erfrischungsgetränken in Deutschland entwickelte sich 2018 positiv: Auf der Grundlage der inzwischen veröffentlichten vollständigen Produktionsdaten berechnet die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) einen Pro-Kopf-Verbrauch von 123,6 Litern (2017: 115,8 Liter). Insbesondere der außergewöhnlich gute und heiße Sommer im Jahr 2018 sorgte für einen Zuwachs um 7,8 Liter (bzw. 6,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.

Pro-Kopf-Verbrauch 2018: Branche profitiert vom Super-Sommer
(Foto: wafg)

Neben Limonaden (2018: 31,1 Liter, 2017: 26,4 Liter) gewannen auch kalorienarme bzw. -freie Produkte insgesamt, die in verschiedenen Kategorien gesondert erfasst werden (2018: 15,6 Liter, 2017: 14,4 Liter). Dabei lässt die Entwicklung des Pro-Kopf-Verbrauchs nicht auf die Entwicklung der Kaloriengehalte einzelner Kategorien bzw. Produkte schließen. So dürften bei (fruchthaltigen) Limonaden verstärkt Angebote mit geringerem Kaloriengehalt als bisher marktüblich erfasst sein.

Bei den Alkoholfreien Getränken insgesamt betrug neben der Kategorie Erfrischungsgetränke der (angepasste) Pro-Kopf-Verbrauch bei Wässern 151,6 Liter (hiervon 147,7 Liter Mineral- und Heilwässer sowie 3,9 Liter Quell- und Tafelwässer) sowie bei Fruchtsäften und -nektaren 31,5 Liter. Wässer lagen damit als erneut deutlich verbrauchsstärkste Kategorie ebenso deutlich über dem Vorjahresniveau.

Pro-Kopf-Verbrauch 2018: Branche profitiert vom Super-Sommer
(Foto: wafg)

Zum Hintergrund:
Die Berechnung zum Pro-Kopf-Verbrauch von Erfrischungsgetränken beruht auf den Daten des Statistischen Bundesamtes und umfasst nunmehr die finalisierten Außenhandels- und Bevölkerungszahlen sowie die Gesamtproduktion für das Jahr 2018. Bei den im Februar veröffentlichten Daten waren die zu diesem Zeitpunkt bis einschließlich des 3. Quartals 2018 vorliegenden Produktionsdaten um eine Hochrechnung der wafg für das 4. Quartal 2018 ergänzt worden.
Die Daten zum Pro-Kopf-Verbrauch bei Mineral-, Heil- und Quellwässern werden vom Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) erhoben. Der Verband der deutschen Fruchtsaftindustrie (VdF) veröffentlicht die Daten zum Pro-Kopf-Verbrauch bei Fruchtsäften und -nektaren.
Die wafg begrüßt die Revision des Güterverzeichnisses des Statistischen Bundesamtes zum 1. Januar 2019. Entsprechende Konkretisierungen weisen zukünftig explizit darauf hin, dass für die Erhebung bzw. Abgrenzung von Produktionsdaten für die unter der Kategorisierung „light“ gesondert erfassten (kalorienreduzierten) Kategorien die Definitionen der Health Claims-Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 maßgeblich sind.

<< zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen