Anzeige:Einführung in die Fruchtsaftherstellung 2023
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 21.01.2020

fritz-kola initiiert Bewegung „Trink aus Glas“ mit Guerilla-Installationen

Deutschland wurde über Nacht von einer (Plastik-)Müllwelle überschwemmt. Mit den plastikkritischen Installationen in deutschen Großstädten bekennt sich fritz-kola, Initiator der Bewegung „Trink aus Glas“ zu sein. Die Bewegung möchte einen Systemwandel in der Getränkeindustrie herbeiführen…

fritz-kola initiiert Bewegung "Trink aus Glas" mit Guerilla-Installationen
fritz-kola bekennt sich zu Guerilla-Aktionen in deutschen Großstädten. (Foto: fritz-kola)

fritz-kola initiiert Bewegung „Trink aus Glas“ und gibt sich als Absender von plastikkritischen Guerilla-Installationen in deutschen Großstädten zu erkennen

Deutschland wurde über Nacht von einer (Plastik-)Müllwelle überschwemmt. Mit den plastikkritischen Installationen in deutschen Großstädten bekennt sich fritz-kola, Initiator der Bewegung „Trink aus Glas“ zu sein. Die Bewegung möchte einen Systemwandel in der Getränkeindustrie herbeiführen und soll Menschen dazu animieren, nur noch aus Glasflaschen zu trinken – so selbstverständlich wie sie auf Plastiktüten verzichten. fritz-kola selbst setzt seit der Firmengründung auf Glasmehrweg und ist von den Vorteilen des Gebindes überzeugt.

fritz-kola bekennt sich zu Guerilla-Aktionen in deutschen Großstädten und initiiert Bewegung „Trink aus Glas“

fritz-kola möchte den Glasmehrweg nicht allein, sondern mit anderen gehen und ruft Industrie, Handel, Politik und Gesellschaft zur Beteiligung an der Bewegung „Trink aus Glas“ auf, um gemeinsam Verantwortung für ein nachhaltigeres Leben zu übernehmen. Das langfristige Ziel der Bewegung ist ein Getränkeregal, in dem nur noch Glasflaschen stehen. Sympathisanten können sich unter dem #trinkausglas der Bewegung anschließen.

Als Startschuss für die Bewegung wurden in Hamburg (Spielbudenplatz), Berlin (Sony Center), München (Isartor) und Stuttgart (Hauptbahnhof) in der Nacht vom 20. auf den 21. Januar große Installationen aus Plastikmüll angebracht. Die Guerilla-Aktionen visualisieren eine Überschwemmung mit Plastikmüll und verdeutlichen, dass Vermüllung ein akutes Problem ist – das nicht nur irgendwo weit entfernt stattfindet, sondern auch Auswirkungen vor unserer eigenen Haustür hat. Den Pfand-Gegenwert der dafür genutzten Flaschen spendet fritz-kola an Umweltschutzorganisationen.

<< zurück