Anzeige:Einführung in die Fruchtsaftherstellung 2023
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 27.03.2020

Lichtenauer Mineralquellen steigern Umsatz mit Trendprodukten

Die Lichtenauer Mineralquellen ziehen für das Jahr 2019 eine positive Bilanz: Die sächsische Tochter der HassiaGruppe, die an ihrem Standort nahe Chemnitz die Marken Lichtenauer, Margon und VITA COLA abfüllt, konnte im letzten Jahr die Verbraucherwünsche nach Glas-Mehrweg-Gebinden und Premium-Getränken…

Lichtenauer Mineralquellen steigern Umsatz mit Trendprodukten
Lichtenauer Mineralquellen (Foto: Lichtenauer Mineralquellen GmbH)

Die Lichtenauer Mineralquellen ziehen für das Jahr 2019 eine positive Bilanz: Die sächsische Tochter der HassiaGruppe, die an ihrem Standort nahe Chemnitz die Marken Lichtenauer, Margon und VITA COLA abfüllt, konnte im letzten Jahr die Verbraucherwünsche nach Glas-Mehrweg-Gebinden und Premium-Getränken auf Mineralwasserbasis erfolgreich bedienen und damit ihren Umsatz um 1,6 Prozent auf 54,5 Millionen Euro steigern. Der Absatz fiel dabei um 4,6 Prozent auf 170 Millionen Liter. Nach dem Rekordabsatz von 178 Millionen Litern und der Steigerung um 7,8 Prozent im Ausnahmejahr 2018, liegt er jedoch höher als geplant. Mit Blick auf das letzte Jahrzehnt befindet sich das größte und erfolgreichste Mineralbrunnenunternehmen in Ostdeutschland langfristig weiterhin auf Wachstumskurs. Im Vergleich mit dem bundesdeutschen Gesamtmarkt der Alkoholfreien Getränkebranche (AfG) wird die gute Entwicklung der Lichtenauer Mineralquellen ebenfalls deutlich: Nach Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ging der Absatz der AfG-Branche 2019 um 5,8 Prozent und der Umsatz um 1,0 Prozent zurück.

Lichtenauer Mineralquellen steigern Umsatz mit Trendprodukten
Paul K. Korn (Foto: Lichtenauer Mineralquellen GmbH)

Die Zugpferde am Standort Lichtenau waren 2019 die Glas-Gebinde – darunter die 1,0-Liter-Individualflasche – und die Mehrweg-Gebinde, die sowohl marken- als auch produktübergreifend einen beachtlichen Absatzsprung verzeichneten. Die Individualglasflasche, in die Lichtenauer Mineralwasser und Premium-Erfrischungsgetränke sowie das Margon Mineralwasser abgefüllt wird, wächst seit ihrer Markteinführung vor fünf Jahren konstant im hohen zweistelligen Bereich und konnte 2019 weitere 25 Prozent zulegen. Alle Glas-Mehrweg-Gebinde gemeinsam verzeichneten am Standort Lichtenau ein Wachstum von 12 Prozent. „Die Zahlen spiegeln die gestiegenen Qualitätsansprüche der Verbraucher und die wachsenden Bedenken gegenüber Verpackungsangeboten in Kunststoffflaschen“, bewertet Lichtenauer-Geschäftsführer Paul K. Korn die Ergebnisse. „Maßgeblich für die gute Umsatzentwicklung war zudem die gestiegene Nachfrage nach umsatzstarken Süßgetränken.“ Auch die Quote aller Mehrweg-Gebinde, die in Lichtenau jederzeit weit über dem bundesweiten Durchschnitt (46 Prozent, Quelle: VDM-Branchendaten 2019) lag, verzeichnete im letzten Jahr einen weiteren Anstieg auf vorbildliche 77 Prozent.

Ausblick 2020: Nachhaltigkeitsstrategie auf der nächsten Stufe

Die Förderung umweltfreundlicher Glas- und Mehrweg-Gebinde gehört ebenso zur Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens wie die regionale Positionierung und das Engagement für soziale und ökologische Projekte. In diesem Jahr wollen die Lichtenauer Mineralquellen zudem einige ganz entscheidende Meilensteine erreichen. Paul K. Korn berichtet: „Umweltmanagement und auch Gesundheitstrends gehören ganz selbstverständlich zu einem Unternehmen, das Mineralwasser-Getränke abfüllt. In diesem Jahr können wir bei zwei wesentlichen Themen, die uns lange beschäftigen, einen großen Schritt nach vorn und damit auch nach außen machen: die erste zuckerreduzierte Limonade steht bei Lichtenauer in den Startlöchern und parallel treiben wir unsere Nachhaltigkeitszertifizierung intensiv voran, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll.“

<< zurück