Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2020
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 19.11.2020

Coca-Cola Deutschland wird Mitglied im #ForumRezyklat

Das agile Bündnis #ForumRezyklat, das 2018 von dm-drogerie markt gegründet wurde, möchte Kreislaufwirtschaft fördern, um Ressourcen zu schonen. Dabei sind ressourcenschonende und kreislauffähige Verpackungen ein elementarer Bestandteil. Um die gesetzten Ziele zu erreichen, haben sich Händler, Hersteller, Entsorger, Verpackungshersteller…

Coca-Cola Deutschland wird Mitglied im #ForumRezyklat
Rezyklat für PET (Foto: Coca-Cola)

Das agile Bündnis #ForumRezyklat, das 2018 von dm-drogerie markt gegründet wurde, möchte Kreislaufwirtschaft fördern, um Ressourcen zu schonen. Dabei sind ressourcenschonende und kreislauffähige Verpackungen ein elementarer Bestandteil. Um die gesetzten Ziele zu erreichen, haben sich Händler, Hersteller, Entsorger, Verpackungshersteller sowie Vertreter der Politik zusammengeschlossen und arbeiten Hand in Hand zusammen. Ab sofort bringen sich nun die neuen Mitglieder – Coca-Cola, Der Grüne Punkt, Greiner Packaging, Kao, Morssinkhof-Rymoplast, Reifenhäuser Gruppe und Werner & Mertz – in die vier gebildeten Expertengruppen des Forums ein, um gemeinsam eine kreislauffähige Wirtschaft im Bereich Verpackungen weiter zu etablieren.

„Das #ForumRezyklat bietet uns die Möglichkeit, einerseits das Thema „Recycling“ holistisch im Markt zu betrachten und dennoch die verschiedenen Facetten der Herausforderungen jedes Mitglieds nicht aus dem Blick zu verlieren“, sagt Axel Bachmann, Geschäftsleiter Nachhaltigkeit bei Coca-Cola European Partners, Mitglied des Lenkungskreises. „Wir von Coca-Cola freuen uns, Teil dieses starken Netzwerkes zu sein, unsere Expertise einbringen zu können und von anderen zu lernen.“

Die neuen Mitglieder werden auch am nächsten Treffen des #ForumRezyklat am Dienstag, 24. November, das aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation digital stattfinden wird, teilnehmen. „Wir bei dm sind überzeugt davon, dass die Förderung einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft am besten gemeinsam mit Partnern gelingt. Daher freut es uns, dass sich weitere Unternehmen in das Forum mit ihrer individuellen Expertise einbringen und die Arbeit in den Expertengruppen unterstützen“, erläutert Sebastian Bayer, Initiator des #ForumRezyklat und als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing + Beschaffung.

Das Global Synchronisation Network (GDSN) von GS1 ermöglicht den Datenaustausch von Recyclinganteilen in Verpackungsmaterialien

Pionierarbeit wurde im #ForumRezyklat bereits beim Stammdatenmanagement geleistet. So wurde für die Erfassung der Stammdaten eines Produktes, der Datensatz um die Angaben für Post-Consumer-Rezyklat (PCR) in der Verpackung erweitert. Bisher konnten Hersteller und Lieferanten deutschlandweit diese Angaben über die Datenbank der MARKANT eingegeben werden. Die Expertengruppe, die das Stammdatenmanagement weiterentwickelt und erleichtert, kann nun einen weiteren Meilenstein vermelden. Die Angabe der Daten für PCR ist ab sofort Bestandteil des von GS1 Germany gepflegten deutschen Zielmarktprofils für GDSN – Global Data Synchronisation Network. Damit ist nun sowohl national als auch international eine einheitliche, automatisiert verarbeitbare Datengrundlage für den Anteil von Recyclingmaterial in Verpackungen geschaffen worden, die auch für die erweiterte Regalkennzeichnung genutzt werden kann. Dies stellt gerade für international tätige Produzenten eine enorme Weiterentwicklung dar. Auch Unternehmen, die nicht am Forum beteiligt sind, können den PCR-Anteil der Verpackung eines Produktes über GDSN einpflegen. „Das #ForumRezyklat hat mit der Abbildung der Recyclinganteile von Verpackungsmaterialien im GDSN den Weg geebnet, nachhaltigkeitsrelevante Informationen in der Wertschöpfungskette transparent verfügbar zu machen. Ein wichtiger Meilenstein in der internationalen Warenwelt, um regulatorischen Anforderungen proaktiv entgegenzustehen“, sagt Dr. Bahar Cat-Krause, Senior Managerin Sustainability bei GS1 Germany.

<< zurück