Anzeige:Einführung in die Fruchtsaftherstellung 2024
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2023
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Marktdaten 22.11.2023

GEDAT-Zahlen zur Entwicklung des Getränkefachgroßhandels im Außer-Haus-Markt

Der September 2023 verzeichnet mit einem Indexwert von 106,2 einen Verlust von – 4 Zählern im Vergleich zum September des Vorjahres 2022. Damals lag der Wert bei 110,7 Zählern.

GEDAT-Zahlen zur Entwicklung des Getränkefachgroßhandels im Außer-Haus-Markt
(Foto: GEDAT)

Marktsituation im September 2023: – 4 % zum Vorjahresmonat

Der September 2023 verzeichnet mit einem Indexwert von 106,2 einen Verlust von – 4 Zählern im Vergleich zum September des Vorjahres 2022. Damals lag der Wert bei 110,7 Zählern.

Im Vergleich zum Vormonat August 2023 steigt der Index von 101,8 um 4,4 Zähler. Alle Betriebsformen können einen Anstieg verzeichnen. Den stärksten Anstieg verzeichnen die Betriebe mit Fokus auf Speisen, sie stiegen um 6,7 Zähler. Gefolgt von Betrieben mit Fokus auf Getränke (+ 2,4) sowie Beherbergung (+ 0,3).

Der Jahresdurchschnitt 2023 liegt inklusive September bei einem Index von 100,2. Der Jahresdurchschnitt 2022 bildet den Referenzwert von 100, auf den sich die Indexwerte beziehen.

Im Vergleich zum September des Vorjahres 2022 sinken Betriebe mit Fokus auf Beherbergung (aktueller Index von 107) um – 2,6 Zähler, Betriebe mit Fokus auf Getränke (Index von 104,4) um – 5 Zähler. Betriebe mit Fokus auf Speisen (Index von 107,3) schneiden um – 3,7 Zähler schlechter ab als im Vorjahr.

Basis der Erhebung ist die Anzahl der monatlich belieferten Betriebe im Außer-Haus-Markt durch den Getränkefachgroßhandel. Hinweis: Die Vergleichswerte beziehen sich ab Januar 2023 auf den Durchschnitt des Jahres 2022 mit einem Index von 100. Damit wird der alte Referenzwert aus Juni 2019 abgelöst. Grund sind die geänderten Marktbedingungen, die mit der Corona-Pandemie einhergingen, denn die Aussagekraft eines Vergleichs heutiger Werte mit denen der Vor-Corona-Zeit ist mittlerweile geringer. GEDAT hat sich daher dazu entschieden, den Referenzwert auf Jahresbasis neu zu setzen und damit das „neue Normal“ abzubilden. Zusätzlich werden die prozentualen Änderungen des direkten Vorjahresmonats ausgewiesen.

Zur Methodik
Die Zahlen basieren auf der monatlichen Anzahl belieferter Objekte durch den Getränkefachgroßhandel (durchschnittliche Größe der Stichprobe von meldenden GFGHs pro Monat n=867). Berücksichtigt sind Lieferungen in Betriebe unterteilt auf die Schwerpunkte Ausschank von Getränken, Verkauf von Speisen und Beherbergung. Dabei ist zu beachten, dass die Übergänge fließend sind und viele Mischformen existieren. Betriebsformen mit dem Schwerpunkt Getränke umfassen neben der klassischen Kneipe auch Cafés, Bars und Gaststätten mit einer eingeschränkten Speisekarte. Betriebsformen mit Schwerpunkt auf Speisen sind Restaurants und etwa Systemgastronomie, Rasthöfe, Imbisse. Zur Beherbergung zählen Betriebe mit jeglicher Ausrichtung auf Übernachtungen wie Hotels, Pensionen oder Jugendherbergen.
Beginn des Betrachtungszeitraums ist das Jahr 2022, dessen Anzahl belieferter Objekte den Indexwert 100 darstellt. Über den Indexwert wird die relative Veränderung der Anzahl belieferter Objekte pro Monat im Verhältnis zum Ausgangsmonat ausgedrückt. Ein Index von 110 bedeutet eine Veränderung von + 10 %, ein Indexwert von 90 bedeutet eine Veränderung von – 10 % zum Ausgangswert.

<< zurück