Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2023
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Marktdaten 10.01.2024

GEDAT-Zahlen zur Entwicklung des Getränkefachgroßhandels im Außer-Haus-Markt

Im November 2023 verzeichnet der Getränkefachgroßhandel im Außer- Haus-Markt einen Indexwert von 97,2. Das entspricht einem Rückgang von -3,7 Punkten im Vergleich zum Vormonat Oktober (100,9 Punkte).

GEDAT-Zahlen zur Entwicklung des Getränkefachgroßhandels im Außer-Haus-Markt
Entwicklung der Anzahl belieferter Objekte nach Betriebsform im Zeitstrahl. (Foto: GEDAT)

Marktsituation im November 2023: – 3,7 % zum Vormonat / – 2,9 % zum Vorjahresmonat

Im November 2023 verzeichnet der Getränkefachgroßhandel im Außer- Haus-Markt einen Indexwert von 97,2. Das entspricht einem Rückgang von -3,7 Punkten im Vergleich zum Vormonat Oktober (100,9 Punkte).

Alle Betriebsformen im Außer-Haus-Markt zeigen einen negativen Trend. Die stärksten Einbußen verzeichnen die beherbergungsorientierten Betriebe mit – 7,3 Punkten, gefolgt von getränkeorientierten Betrieben mit – 3,6 Punkten und Speisebetrieben mit einem Minus von – 3 Punkten.

Im Vergleich mit dem November des Vorjahres 2022 (Indexwert von 100,1), muss der November 2023 einen Rückgang von – 2,9 Punkten hinnehmen. Im Vorjahr konnte der November eine Steigerung von 3,6 Punkten gegenüber dem damaligen Vormonat Oktober 2022 erzielen.

Der Jahresdurchschnitt 2023 Januar bis November (YTD) sinkt leicht um 0,3 Punkte auf einen Index von 100,6. Im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum 2022 (YTD) gibt es dennoch ein moderates Wachstum von + 0,8 Punkten, damals lag der Wert bei einem Index von 99,8. Das ist dem starken Jahresauftakt im Januar bis März 2023 zu verdanken. In den Folgemonaten lagen die Werte mit Ausnahme des Oktobers zum Teil deutlich unter denen des Vorjahres.

Ein Blick auf die Betriebsformen zeigt, dass im Vergleich zum November des Vorjahres 2022 die Beherbergungsbetriebe (aktueller Index von 94,1) einen Verlust von – 0,9 Punkten verzeichnen, die getränkegeprägten Betriebe (Index von 95,2) einen Verlust von – 3,9 Punkte. Die gastgewerblichen Betriebe (Index 99,3) verschlechtern sich um – 2,7 Punkte im Vergleich zum Vorjahr.

GEDAT-Zahlen zur Entwicklung des Getränkefachgroßhandels im Außer-Haus-Markt
(Foto: GEDAT)

Basis der Erhebung ist die Anzahl der monatlich vom Getränkefachgroßhandel belieferten Betriebe des Außer-Haus-Marktes. Der Jahresdurchschnitt 2022 bildet den Referenzwert 100, auf den sich die Indexwerte beziehen.

Zur Methodik
Die Zahlen basieren auf der monatlichen Anzahl belieferter Objekte durch den Getränkefachgroßhandel (durchschnittliche Größe der Stichprobe von meldenden GFGHs pro Monat n=872). Berücksichtigt sind Lieferungen in Betriebe unterteilt auf die Schwerpunkte Ausschank von Getränken, Verkauf von Speisen und Beherbergung. Dabei ist zu beachten, dass die Übergänge fließend sind und viele Mischformen existieren. Betriebsformen mit dem Schwerpunkt Getränke umfassen neben der klassischen Kneipe auch Cafés, Bars und Gaststätten mit einer eingeschränkten Speisekarte. Betriebsformen mit Schwerpunkt auf Speisen sind Restaurants und etwa Systemgastronomie, Rasthöfe, Imbisse. Zur Beherbergung zählen Betriebe mit jeglicher Ausrichtung auf Übernachtungen wie Hotels, Pensionen oder Jugendherbergen.

Beginn des Betrachtungszeitraums ist das Jahr 2022, dessen Anzahl belieferter Objekte den Indexwert 100 darstellt. Über den Indexwert wird die relative Veränderung der Anzahl belieferter Objekte pro Monat im Verhältnis zum Ausgangsmonat ausgedrückt. Ein Index von 110 bedeutet eine Veränderung von +10%, ein Indexwert von 90 bedeutet eine Veränderung von -10% zum Ausgangswert.

<< zurück