Anzeige:Geschäftskontakte
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 23.04.2009

Erneut Zuwächse für Fruchtperlwein, Bowle & Co.

Apfel- und Fruchtwein stabilisieren sich auf dem VorjahresniveauEine positive erste Bilanz können die Apfel- und Fruchtweinhersteller für das Jahr 2008 ziehen. Deutschland ist europaweit die Nr. 1 bei der Produktion von Fruchtweinen und Getränken auf Fruchtweinbasis. Nach Angaben des Verbands der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw) legte der Absatz vergangenes Jahr in wichtigen Produktsegmenten zu:  […]

Apfel- und Fruchtwein stabilisieren sich auf dem Vorjahresniveau
Eine positive erste Bilanz können die Apfel- und Fruchtweinhersteller für das Jahr 2008 ziehen. Deutschland ist europaweit die Nr. 1 bei der Produktion von Fruchtweinen und Getränken auf Fruchtweinbasis. Nach Angaben des Verbands der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw) legte der Absatz vergangenes Jahr in wichtigen Produktsegmenten zu:  Fruchtperlwein, die fruchtige Alternative zu Sekt und Prosecco, wuchs 2008 um 17,2 Prozent, Fruchtbowlen (ihr Fruchtweinanteil liegt bei mindestens 75 Prozent) erzielten ein Plus von 9,5 Prozent und Honigwein verbesserte sich um 0,3 Prozent. Besonders erfolgreich verlief die Saison für die Heißgetränke: Fruchtglühwein und Punsch auf Fruchtweinbasis stiegen im Absatz im 4. Quartal 2008 verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal sogar um 19,5% (Quelle für alle Angaben: IRI). Alle vier Produktsegmente konnten damit den Aufwärtstrend der letzten Jahre auch 2008 fortsetzen.
Der Klassiker Fruchtwein hielt sich 2008 wie die Hersteller melden, nach mehreren Jahren des Wachstums, auf dem hohen Niveau des Vorjahres: Von 2006 auf 2007 war der Fruchtwein-Inlandsabsatz der VdFw-Mitglieder um 10,2 Prozent auf 8,4 Millionen Liter gestiegen. Topseller sind Erdbeer-, Kirsch- und Johannisbeerwein, im Trend liegen Fruchtweine aus dunklen Fruchtsorten wie Heidelbeer-, Holunder-, Brombeer- und Schlehenwein. Fruchtwein wird hergestellt durch Vergären des Saftes der eingesetzten Früchte.
Apfelwein: Trendwende eingeläutet 
Apfelwein erzielte 2007 laut VdFw ein Absatzvolumen von 52 Millionen Litern. Nach Angaben der Hersteller ist es 2008 gelungen, beim klassischen Apfelwein den rückläufigen Trend der letzten Jahre zu stoppen und den Absatz zu stabilisieren. Einige Marken verbuchen sogar einen Anstieg. Wie die Fruchtweine profitiert auch Apfelwein von der wachsenden Nachfrage nach authentischen, natürlichen Produkten und kann zusätzlich punkten als regionale Spezialität. Zu den Gewinnern zählten 2008, trotz des eher mäßigen Sommers, Apfelweinschorlen (Gespritzte) und neue Produktkonzepte, die Apfelwein mit anderen fruchtigen Geschmacksrichtungen, wie z.B. Grapefruit oder Maracuja, kombinieren. Die erfrischenden Durstlöscher mit nur wenig Alkohol präsentieren sich in trendgerechten Longneckgebinden – ein Konzept, das neue Verwender für den Apfelwein gewinnt. Auch Apfelglühwein, ein traditionelles Saisonprodukt für die Wintermonate,  konnte 2008 zulegen.

23.04.2009
 

<< zurück