Anzeige:Fruchtsaft-Sommelier 2023
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 07.12.2011

GES präsentiert gute Zahlen

Gestiegene Umsätze und ein erneut verbessertes Ergebnis Sehr gute Geschäftszahlen konnte die GES (Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels eG) auf ihrer Generalversammlung vermelden. Im Geschäftsjahr 2010 erhöhten sich die Umsätze bei Schaumwein/Spirituose um 5 % auf EUR 414 Mio. und im Bereich Bier/alkoholfreie Getränke um 10 % auf EUR 405 Mio.. „In beiden Segmenten sind […]

Gestiegene Umsätze und ein erneut verbessertes Ergebnis

Sehr gute Geschäftszahlen konnte die GES (Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels eG) auf ihrer Generalversammlung vermelden. Im Geschäftsjahr 2010 erhöhten sich die Umsätze bei Schaumwein/Spirituose um 5 % auf EUR 414 Mio. und im Bereich Bier/alkoholfreie Getränke um 10 % auf EUR 405 Mio.. „In beiden Segmenten sind die erzielten Umsätze die höchsten seit Bestehen der GES,“ führt der Vorstand Ulrich Berklmeir aus. Der Weinbereich blieb mit EUR 45 Mio. auf gleichbleibenden Niveau während im Süßwarensegment ein Zuwachs von 2 % auf EUR 47 Mio. erreicht werden konnte. Insgesamt erzielte die GES im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von EUR 932 Mio., im Vorjahr waren es EUR 872 Mio.. Dies entspricht einem Umsatz-Plus von EUR 60 Mio. bzw. 7 %.

Insgesamt erwirtschaftete die GES im Geschäftsjahr 2010 ein Ergebnis in Höhe von EUR 9,34 Mio. gegenüber EUR 8,6 Mio. im Vorjahr. Die Ausschüttungen an die Mitglieder erhöhten sich parallel zum Umsatz um 7 % von EUR 8,31 Mio. auf EUR 8,93 Mio.. Bei der GES verbleibt damit ein Jahresüberschuss von EUR 412 Tsd gegenüber EUR 282 Tsd im Vorjahr.

Die positiven Zahlen der GES setzen sich auch im Geschäftsjahr 2011 fort. Bis zum 31.08.2011 beträgt der Umsatzzuwachs insgesamt 5,3 %, wobei sich diese Tendenz auf alle Teilbereiche erstreckt – in den kleineren Segmenten beträgt die Steigerung bei Süßwaren und Wein sogar jeweils 15 %.

06.12.2011

 

<< zurück