Anzeige:Einführung in die Fruchtsaftherstellung 2023
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 09.01.2012

Rheinisches Obst steht Spalier

LVR lässt die alte Kunst des Obstanbaus wieder aufleben Ob spiralförmig oder in Reih und Glied an einer Mauer, fächerförmig oder als horizontale Begrenzung: Obstanbau auf Grundlage von Spalierformen und des "durchdachten Schnittes" hat eine lange Tradition. Mit der Anlage eines Spalierobstgartens in Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur und EGHN-Ankergarten, lässt der Landschaftsverband […]

LVR lässt die alte Kunst des Obstanbaus wieder aufleben

Ob spiralförmig oder in Reih und Glied an einer Mauer, fächerförmig oder als horizontale Begrenzung: Obstanbau auf Grundlage von Spalierformen und des "durchdachten Schnittes" hat eine lange Tradition. Mit der Anlage eines Spalierobstgartens in Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur und EGHN-Ankergarten, lässt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) diese alte Kunst der Obstspaliere wieder aufleben.

Die baulichen Vorbereitungen in Schloss Dyck sind nun abgeschlossen: Die Ecken des künftigen Spalierobstgartens sind durch markante Gabionen – also mit Steinen befüllbare Drahtkörbe – ausgebildet, die ideale Befestigungsmöglichkeiten für Spaliere bieten. Eine zentrierte Einteilung der Beete folgt dem Beispiel der Bauerngärten und gibt gleichzeitig Anregungen für eine formale und moderne Gestaltung im heimischen Garten.

Als Zentrum des "Dycker Ländchens" ist  Schloss Dyck mit seinen ausgedehnten Parklandschaften seit jeher der Landwirtschaft verpflichtet; heute noch sind in der Region entstandene Obst-Sorten wie die "Goldrenette Freiherr von Berlepsch", "Ernst Bosch", "Creo" oder auch "Uhlhorns Augustkalvill" und die "Dycker Schmalzbirne" erhalten. Sie alle sind ab dem kommenden Frühjahr im "Rheinischen Spalierobstgarten" anzutreffen: dann können Besucherinnen und Besucher mit allen Sinnen historische Rheinische Obstsorten sehen, riechen und schmecken. Alle Angebote werden barrierefrei zugänglich.

Beim Thema "alte Obstsorten" kann der LVR bereits auf bundesweit beachtete Pionierarbeit zurück blicken: auf Initiative des LVR-Umweltausschusses wurden im LVR-Netzwerk Umwelt mit den Biologischen Stationen im Rheinland lokale und regionale Obstsorten erfasst. Zur Vermittlung des Wissens über alte Nutzpflanzen und Gartenformen als Elemente der rheinischen Kulturlandschaft ist geplant, dieses Obstsorten mit dem neuen Spalierobstgarten in Schloss Dyck und weiteren historischen und zeitgenössischen Muster-Gärten im Rheinland beispielhaft zu vernetzen.

09.01.2011

<< zurück