Anzeige:Fruchtsaft-Sommelier 2023
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 28.08.2012

Neue Produktionshalle im Haus Rabenhorst

Traditionsunternehmen stellt Weichen für erfolgreiche Zukunft – Neuartiger Rückkühler sorgt für 20 % Energieeinsparung Am 20. August wurde auf dem Werksgelände des Premium-Saftherstellers Haus Rabenhorst in Unkel eine neue Produktionshalle eingeweiht. Dem offiziellen Scherenschnitt von Geschäftsführer Klaus-Jürgen Philipp wohnten neben der Belegschaft auch die Unternehmens-Gesellschafter der Familie Lauffs, die ausführenden Firmen sowie der Unkeler Stadtbürgermeister […]

Traditionsunternehmen stellt Weichen für erfolgreiche Zukunft – Neuartiger Rückkühler sorgt für 20 % Energieeinsparung

Am 20. August wurde auf dem Werksgelände des Premium-Saftherstellers Haus Rabenhorst in Unkel eine neue Produktionshalle eingeweiht. Dem offiziellen Scherenschnitt von Geschäftsführer Klaus-Jürgen Philipp wohnten neben der Belegschaft auch die Unternehmens-Gesellschafter der Familie Lauffs, die ausführenden Firmen sowie der Unkeler Stadtbürgermeister Gerhard Hausen bei.

„Für die Zukunft stellen wir bereits heute die Weichen. Unsere Kunden sind seit vielen Jahrzehnten Säfte aus unserem Haus von herausragender Qualität gewohnt und damit dies auch so bleibt, haben wir umfangreiche Investitionen in unseren Abfüllanlagen durchgeführt“, erklärt Geschäftsführer Philipp.

Durch den Anbau, für den ein Investitionsvolumen von rund zwei Mio. Euro aufgerufen wurde, konnte die Produktionshalle an der Rabenhorststraße um 300 m2 erweitert und mit einem Doppeldeck Pasteur Innopas PIISC 52-105 nebst moderner Flaschentransporttechnik der Firma KHS ausgestattet werden. Die innovative Maschinenausführung mit der Möglichkeit, vier Transportgurte wahlweise und unabhängig voneinander zu betreiben, erlaubt es, unterschiedliche Flaschenformate gleichzeitig zu pasteurisieren. Resultierend daraus werden für zwei Abfülllinien nicht mehr zwei, sondern lediglich ein Pasteur benötigt. So sorgt die neue, rund 67 Tonnen schwere Anlage zudem für eine Energieeinsparung von 20 %.

28.08.2012

<< zurück