Anzeige:Geschäftskontakte
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 19.12.2012

Eckes-Granini übernimmt Pago-Fruchtsäfte

Die Eckes-Granini Group GmbH hat heute den Kauf der Pago International GmbH, einer der führenden österreichischen Hersteller von Fruchtsäften im Premiumsegment, bekanntgegeben. Verkäufer ist die Brau Union A.G., Wien, eine Tochtergesellschaft der Heineken N.V. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung ist man bei der Brau Union zu der Überzeugung gelangt, dass Pago in strategischer Hinsicht besser […]

Die Eckes-Granini Group GmbH hat heute den Kauf der Pago International GmbH, einer der führenden österreichischen Hersteller von Fruchtsäften im Premiumsegment, bekanntgegeben. Verkäufer ist die Brau Union A.G., Wien, eine Tochtergesellschaft der Heineken N.V. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung ist man bei der Brau Union zu der Überzeugung gelangt, dass Pago in strategischer Hinsicht besser zu einem auf fruchthaltige Getränke spezialisierten Anbieter wie Eckes-Granini passt.

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2013 vollzogen sein. Über die Verkaufsbedingungen und Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.

Pago mit Sitz in Klagenfurt ist auf mehr als 35 Märkten präsent und verfügt über eine bedeutende Marktstellung in Österreich, Italien, Frankreich und Spanien. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 92 Mio. EUR.

Thomas Hinderer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Eckes-Granini-Gruppe: „Die Übernahme von Pago ist ein großer Schritt bei der konsequenten Umsetzung unserer internationalen Wachstumsstrategie. Pago ist eine starke, eigenständige Marke mit hohem Bekanntheitsgrad, die unser internationales Marken-Portfolio strategisch bestens ergänzt und unsere Position insbesondere im Außer-Haus-Geschäft, sprich in der Gastronomie, stärkt. Damit bauen wir unsere Marktposition in Österreich, Frankreich und Spanien deutlich aus und erhalten darüber hinaus Zugang zu den Märkten in Italien und Kroatien.“

19.12.2012

<< zurück