Anzeige:
Nachrichten 06.02.2019

Getränkewettbewerb: Symrise-Geschmack bringt Aloe Vera- und Curry-Limonade auf das Siegerpodest

Beim Innovationswettbewerb für Getränke und Lebensmittel (IGL) der Technischen Universität München haben die Sieger in der Kategorie „Getränke“ Geschmacks-Komponenten von Symrise verwendet. Das Konzept Hallo eVera Aloe Vera-Limonade belegte den ersten Platz und Cärry Currylimonade landete auf dem zweiten Platz des Wettstreits.

Getränkewettbewerb: Symrise-Geschmack bringt Aloe Vera- und Curry-Limonade auf das Siegerpodest
Prämierte Symrise Getränke im IGL TUM-Wettbewerb. (Foto: Symrise)

Beim Innovationswettbewerb für Getränke und Lebensmittel (IGL) der Technischen Universität München haben die Sieger in der Kategorie „Getränke“ Geschmacks-Komponenten von Symrise verwendet. Das Konzept Hallo eVera Aloe Vera-Limonade belegte den ersten Platz und Cärry Currylimonade landete auf dem zweiten Platz des Wettstreits. Die Jury bewertete die Getränke nach den Kriterien „Innovation/Konzept“, „Sensorik“ und „Gesamtprodukt“. Der Wettbewerb an der Studienfakultät Brau- und Lebensmitteltechnologie des Wissenschaftszentrums Weihenstephan prämiert von Studenten entwickelte Getränke und Speisen.

„Wir freuen uns, dass die Studenten, die unsere Produkte verwendet haben, in der Kategorie „Getränke“ Gold und Silber geholt haben“, sagt Wilhelm Resanovic, Global Account Manager Beverages bei Symrise und beim IGL als Mentor vor Ort. „Symrise möchte auch in Zukunft für die Studierenden ein starker Partner sein und sie im Rahmen des IGL bei ihrer Ausbildung unterstützen.“ Das Unternehmen plane, den Studenten auch in den kommenden Jahren mit technischer Expertise, Marktdaten und -zahlen, Marketing-Informationen sowie sensorischen und rezepturtechnischen Produktlösungen zur Seite zu stehen.

Arbeitgeber interessieren sich für IGL-Teilnehmer

Am Innovationswettbewerb können die Studenten zusätzlich zu den regulären Lehrveranstaltungen teilnehmen. Sie haben ein Jahr Zeit, um ein eigenes Getränk oder ein Lebensmittel zu entwickeln. Dabei müssen sie alle Aspekte der Wertschöpfungskette im Blick behalten – vom Geschmack bis zur Produktion. In einem Konzept machen sie sich zudem Gedanken über ihre Zielgruppe sowie den Vertrieb. Im Rahmen einer „Vorrundenverkostung“ prüft und bewertet eine 50-köpfige Jury die Konzepte und analysiert einen ersten Prototyp sensorisch. Sie lädt schließlich die Gruppen mit den aussichtsreichsten Produktideen zur Finalrunde ein.

Studierende, die am IGL teilnehmen oder diesen erfolgreich abschließen, erfreuen sich mittlerweile besonderer Aufmerksamkeit: Sie rücken in den Fokus der Arbeitgeber. Außerdem hat der Wettbewerb bewiesen, dass er als Gründerplattform dient. Fünf Ausgründungen hat er in den vergangenen zwei Jahren hervorgebracht – darunter das mittlerweile deutschlandweit vertriebene Biermischgetränk „Babo blue“.

<< zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen