Anzeige:
Anzeige:
Marktdaten 17.04.2019

Braucht Deutschland alkoholfreien Wein?

„Alkoholfrei“ liegt im Trend – den Schluss lassen zumindest die steigenden Absatzzahlen der Bierbranche in diesem Marktsegment zu. Doch wie sieht es im Weinbereich aus?

Braucht Deutschland alkoholfreien Wein?
(Foto: Agentur Carta)

Erststudie zum Thema „Alkoholfreier Wein“ sagt: Ja!

„Alkoholfrei“ liegt im Trend – den Schluss lassen zumindest die steigenden Absatzzahlen der Bierbranche in diesem Marktsegment zu. Doch wie sieht es im Weinbereich aus? Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad, der tatsächliche Konsum und das zu erwartende Potenzial von alkoholfreiem Wein? Um diesen und weiteren Fragen nachzugehen, hat die Speyerer PR-Agentur Carta zusammen mit der Hochschule Heilbronn und dem Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung die erste Marktanalyse zum Thema alkoholfreier Wein in Deutschland durchgeführt. Die Anfang Januar im Rahmen einer Online-Umfrage gewonnen Ergebnisse wurden in Form einer Bachelor-Thesis ausgewertet und liegen nun als „Carta-Studie“ vor.

Die Ergebnisse überraschen: 72 Prozent der in der Erststudie befragten 1001 TeilnehmerInnen haben bereits von alkoholfreiem Wein gehört und knapp 30 Prozent haben ihn schon getrunken. Von den befragten KonsumentInnen bewerteten 51 Prozent den Geschmack von alkoholfreiem Wein als sehr gut bis gut. Weitere 33 Prozent stuften dessen Geschmack als mittelmäßig ein. Mit 86 Prozent entsprechend hoch ist auch der Anteil der KonsumentInnen, die erneut alkoholfreien Wein trinken würden. Als die drei definitiven Hauptgründe für den Konsum von alkoholfreiem Wein geben die TeilnehmerInnen der Umfrage die Beteiligung am Straßenverkehr (34,4 Prozent), gesundheitliche Gründe (22,6 Prozent) sowie Schwangerschaft und Stillzeit (21,1 Prozent) an. Und wie sieht es mit dem Interesse von potenziellen NeukundInnen aus? Hier gaben mehr als die Hälfte der Befragten, die noch nie alkoholfreien Wein getrunken haben, an, dass sie diesen gerne einmal probieren würden.

Zusammenfassend lässt sich also feststellen, dass es durchaus Potenzial für alkoholfreien Wein gibt. Legt man jedoch die von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte Käuferreichweite für alkoholfreien Wein von 0,6 % aller potenziellen KonsumentInnen zugrunde (November 2017 bis Oktober 2018; GfK, Daten Hochschule Heilbronn), kann man festhalten, dass alkoholfreier Wein in Deutschland derzeit noch keine Rolle spielt und hier viel Potenzial brach liegt. Im Vergleich zur Bierbranche, die dem Trend hin zu alkoholfreien Produkten seit Jahren Rechnung trägt: Der Absatz alkoholfreier Biere entsprach laut GfK im Jahr 2017 7,4 Prozent der gesamten Bierproduktion.

Nun kann man anführen, dass dem alkoholfreien Wein mit dem Entzug des Geschmacksträgers Alkohol etwas Essenzielles entnommen wird. Wie die Carta-Studie jedoch zeigte, sind die KonsumentInnen mit dem Geschmack der alkoholfreien Weine mehrheitlich sehr zufrieden. Man muss also kritisch hinterfragen, ob die Weinbranche das sich hier bietende Potenzial schlichtweg ignoriert. Es gibt kaum sachliche Informationsvermittlung zu dem Thema, wenig ansprechende Werbepräsenz und die flächendeckende Verfügbarkeit und Auswahl von alkoholfreien Weinen ist nur geringfügig gegeben.

Dabei könnte das Thema auch hinsichtlich der geplanten Anti-Alkohol-Kampagne seitens der Weltgesundheitsorganisation in naher Zukunft von großem Interesse sein. „Mit unserer Carta-Studie wollen wir den Grundstein für weitere Entwicklungen in diesem Bereich liefern“, erläutert Ulrich Zehfuß, Inhaber der Agentur Carta, die die erste Studie über alkoholfreien Wein in Deutschland in Auftrag gegeben hat.

Über die Agentur Carta
Die 2001 gegründete PR-Agentur Carta ist eine der führenden PR-Beratungen in Rhein- Neckar und Rheinland-Pfalz. Das zwölfköpfige Team unterstützt größere mittelständische Unternehmen in der Strategieentwicklung, der Erstellung und kanalübergreifenden Verbreitung von Inhalten. Den Bereich Weinmarketing leitet die PR-Beraterin und Dipl.- Ingenieurin Weinbau und Oenologie Karin Eymael.

<< zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen