Anzeige:GL 2020
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2019
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 18.10.2019

Gemeinsam auf dem Glasmehrweg – Getränke Kastner und fritz-kola starten Partnerschaft im Kampf gegen Plastik

Getränke Kastner lädt am 25. Oktober in Stuttgart mit Unterstützung von fritz-kola zu einem Infoabend zum Thema Mehrweg & Pfandsystem ein. Auf dem Programm stehen verschiedene Kurzvorträge…

Gemeinsam auf dem Glasmehrweg – Getränke Kastner und fritz-kola starten Partnerschaft im Kampf gegen Plastik
Foto: Hans-Peter Kastner © fritz-kulturgüter GmbH

Getränke Kastner lädt am 25. Oktober in Stuttgart mit Unterstützung von fritz-kola zu einem Infoabend zum Thema Mehrweg & Pfandsystem ein. Auf dem Programm stehen verschiedene Kurzvorträge, unter anderem von fritz-kola Gründer und Geschäftsführer Mirco Wolf Wiegert sowie Klimaaktivist Hans-Peter Kastner.

Gemeinsam im Kampf gegen Verschmutzung und Einwegflaschen: Klimaaktivist Hans-Peter Kastner und fritz-kola stellen sich zusammen der Mission „gemeinsam auf dem Glasmehrweg“. Auf einem Infoabend am 25. Oktober möchten sie Querdenker, Aktivisten sowie Interessierte über das Pfandsystem informieren und aufklären. Für beide Parteien eine Herzensangelegenheit: Seit Gründung ist fritz-kola ausschließlich in Glasflaschen erhältlich – aus Prinzip und der Umwelt zur Liebe. Damit stellt sich das Hamburger Unternehmen deutlich gegen den Trend der PET-Flaschen. Auch Hans-Peter Kastner sagte der Wegwerfgesellschaft den Kampf an: Im vergangenen August verbannte er sämtliche Einwegflaschen und Dosen aus seinem Getränkemarkt und ist als Aktivist zu zahlreichen Umweltthemen unterwegs.

Wache Beiträge, die zum Umdenken anregen
Wie auch bei fritz, dreht sich am Infoabend alles um Inhalte: Sieben Beiträge aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werden spannende Impulse und Einblicke zum Thema „Mehrweg“ geben. Mirco Wolf Wiegert, Gründer und Geschäftsführer der fritz-kulturgüter GmbH, spricht unter anderem darüber, warum fritz-kola seit Gründung auf Glasmehrweg setzt. „Wir freuen uns, in Hans-Peter Kastner einen Partner gefunden zu haben, der unsere Werte teilt. Seinen Einsatz für die Umwelt unterstützen wir deswegen gerne“, so Mirco Wolf Wiegert. Zu den SprecherInnen des Abends gehören: Hans-Peter Kastner, Geschäftsführer Getränke Kastner und Klimaaktivist; Daniel Renkonen, Mitglied Umwelt- und Verkehrsausschuss sowie klimapolitischer Sprecher der Landtagsfraktion der Grünen im Landtag Baden Württemberg; Hans Baxmeier, Geschäftsführer der Petcycle GmbH; Jürgen Resch, Bundesvorstand Deutsche Umwelthilfe; Dirk Reinsberg, geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. und Mia Wilkinson, Fridays for Future Aktivistin. Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an jeden, dem die Verschmutzung der Weltmeere nicht egal ist. Unter folgender E-Mailadresse können sich alle Interessierten anmelden: info.kastner@gmail.de. In typischer fritz-Manier wird es für den Infoabend ein Sonderetikett geben, auf dem Hans-Peter Kastner und Mirco Wolf Wiegert partnerschaftlich als Mehrweg Botschafter zu sehen sind. Begleitet wird die Veranstaltung vom SWR, der aktuell an einem längeren Beitrag über Hans-Peter Kastner arbeitet.

Schwarze Seele, gutes Herz: vielviel Umweltschutz in jedem Schritt
Für die fritz-kulturgüter GmbH ist Glasmehrweg die einzige Wahl, denn Glasflaschen sind nicht nur hygienischer und geschmacksneutral, sondern auch bis zu 50-mal wiederbefüllbar und zu 100 % wiederverwertbar. Zum Vergleich: Bei Mehrwegflaschen aus Kunststoff geht das nur etwa 20-mal und circa ein Drittel kann zu einer neuen Flasche recycelt werden. Die Zusammenarbeit mit inzwischen fünf Lohnabfüllbetrieben, verteilt in ganz Deutschland, vermeidet lange Transportwege für Voll- und Leergut und verringert so den CO2-Ausstoß. Zudem legt fritz Wert auf die stetige Verbesserung der Produktionsbedingungen sowie der Umweltleistung der Standorte. Im Hauptabfüllbetrieb Wagenfeld in Niedersachsen wird die komplette Abfüllung der Getränke sowie die Reinigung der Flaschen wassersparend und mittels regenerativer Energie durchgeführt. Auch bei den eigenen Werbemitteln macht das Unternehmen keinen Halt und setzt auf langlebige und recycelbare Produkte statt Wegwerfartikel. Erst im vergangenen Monat wurden in einer kreativen Initiative 1.400 ungenutzte Werbemittel von fünf Hamburger Kunstschaffenden neugestaltet. Diese künstlerische Wiederverwendung sollte unter anderem weitere Unternehmen dazu inspirieren, veraltete Werbemittel wieder zu beleben. Über die Nachhaltigkeit hinaus engagiert sich fritz-kola auch für soziale Projekte. Das langjährige Herzstück: die Aktion PFAND GEHÖRT DANEBEN, die auf soziale Missstände aufmerksam macht. Die Initiative fordert Passanten auf, Pfandgut nicht einfach wegzuwerfen, sondern ihn neben den Mülleimern zu platzieren. Für Mitmenschen am Existenzminimum ist das Pfandsammeln ein wichtiger Beitrag ihres Lebensunterhalts.

Über die Veranstaltung
Der Infoabend ist kostenfrei und für maximal 500 Interessierte ausgelegt. Er findet am Freitag, den 25.10 um 19 Uhr im Häussler Forum, 70563 Stuttgart-Vaihingen statt. Um eine Voranmeldung unter info.kastner@gmail.de wird gebeten. Während der Veranstaltung gibt es kostenlose Getränke, auch von fritz-kola, für alle Besucher. Mehr zum Programm gibt’s hier.

<< zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen