Anzeige:Urschel Laboratories, Inc.
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 26.10.2020

Positives Ergebnis auch im dritten Quartal

Die im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft hat ihren Zwischenbericht für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichnete die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 112,9 (Q3 2019: 120,6) Mio. Euro.

Positives Ergebnis auch im dritten Quartal
(Foto: Berentzen-Gruppe)

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Zwischenbericht Q3/2020

Die im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft hat ihren Zwischenbericht für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichnete die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 112,9 (Q3 2019: 120,6) Mio. Euro. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) lag bei 3,6 (Q3 2019: 6,1) Mio. Euro, das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) bei 10,2 (Q3 2019: 12,3) Mio. Euro.

„Wenn wir heute auf das dritte Quartal zurückschauen, sehen wir eine positive Entwicklung“, erklärt Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft, und führt weiter aus: „Im zweiten Quartal haben sich die negativen Einflüsse der Coronavirus-Pandemie in unserer Geschäftstätigkeit bisher am deutlichsten niedergeschlagen. Im dritten Quartal haben wir eine leichte Erholung erlebt.“ Einen maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung habe das Segment Spirituosen gehabt, das in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 insgesamt sogar ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete. Umsatzrückgänge in den Geschäftsbereichen Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme führten dennoch zu einem Konzernumsatzminus in Höhe von 6,4 %. Im Halbjahr lag dieses noch bei 7,2 %. Die infolge des geringeren Geschäftsumfangs entstandenen Rohertragsverluste konnten durch Gegensteuerungsmaßnahmen auf der Kostenseite teilweise kompensiert werden, so dass das Konzern-EBIT weiterhin deutlich positiv sei.

Ausblick auf die zukünftige Entwicklung

„Unsere heute vorgelegten Geschäftszahlen zeigen, dass sich die Annahmen, die wir vor drei Monaten getroffen hatten, weitgehend als richtig erwiesen haben“, so Schwegmann im Hinblick auf die Ertragsprognose für das Geschäftsjahr 2020, die die Unternehmensgruppe Ende Juli neu aufgestellt hatte. „Die Entwicklung im dritten Quartal bekräftigt uns in unserer Einschätzung, dass wir das Gesamtjahr 2020 positiv abschließen und damit unsere Prognose solide erfüllen werden.“ Die Berentzen-Gruppe erwartet Konzernumsatzerlöse zwischen 153,0 und 160,0 Mio. Euro, ein Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) zwischen 4,0 und 6,0 Mio. Euro und ein Konzernbetriebsergebnis vor Abschreibungen (Konzern-EBITDA) zwischen 13,0 und 15,0 Mio. Euro. „Voraussetzung für die Erreichung unserer Jahresziele ist allerdings, dass das derzeit dynamische Infektionsgeschehen beziehungsweise die politischen Maßnahmen zu deren Eindämmung sich nur moderat auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auswirken werden“, so Schwegmann abschließend.

<< zurück