Anzeige:Einführung in die Fruchtsaftherstellung 2021
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2021
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 26.07.2021

Die Zeit ist reif… für Zwetschgen und Pflaumen!

Pflaumen und Zwetschgen gehören zum Sommer wie Sonne, Eis und Urlaubs-Feeling. Von Juli bis Oktober kommen die knackig-prallen Früchte aus den heimischen Anbaugebieten, erntefrisch in die deutschen Supermärkte. Zur Freude der Verbraucher: Denn 41 Prozent der Deutschen zählen die Zwetschge zu ihrem Lieblingsobst …

Die Zeit ist reif… für Zwetschgen und Pflaumen!
(Foto: confructa medien GmbH)

Pflaumen und Zwetschgen gehören zum Sommer wie Sonne, Eis und Urlaubs-Feeling. Von Juli bis Oktober kommen die knackig-prallen Früchte aus den heimischen Anbaugebieten, erntefrisch in die deutschen Supermärkte. Zur Freude der Verbraucher: Denn 41 Prozent der Deutschen zählen die Zwetschge zu ihrem Lieblingsobst*. Und das zeigen auch die Verbrauchszahlen. Rund 76.800 Tonnen (70.000 Tonnen / 2019) der blauen Steinfrüchte wurden im letzten Jahr verspeist. Pro Kopf macht das fast ein Kilo*.

Rund die Hälfte davon stammten aus heimischem Anbau – allem voran aus Baden-Württemberg (20.765 Tonnen), gefolgt von Rheinland-Pfalz (10.383 Tonnen) und Nordrhein-Westfalen (4.030 Tonnen) sowie Niedersachsen (3.325 Tonnen), die fast gleichauf liegen. Die meisten Pflaumen-Liebhaber findet man im bevölkerungsreichsten Bundesland, in Nordrhein-Westfalen. 22 % aller Pflaumen- und 20,6 % aller Zwetschgenkäufe entfielen auf das Bundesland. Dicht dahinter folgen die Region Nordwest (16,7 % bzw. 16,4 %) und die Mitte Deutschlands (15,7 % bzw. 13,8 %). Trotz klarem Bekenntnis zu Pflaumen, liegt Nordrhein-Westfalen auch im Zwetschgenverbrauch vorn. Hier belegen allerdings Bayern (17,2 %) und Baden-Württemberg (16,4 %) gemeinsam mit der Region Nordwest (16,4 %) die Ränge 2 und 3.**

Die Saison der heimischen Früchte lässt herrlich aromatische Früchte erwarten! Den Anfang machten Baden-Württemberg, der Bodensee- und Neckarraum mit den frühen Sorten „Ruth Gerstetter“ und „Hermann“. Seit Mitte Juli nimmt die Saison mit der mengenstarken Zwetschgensorte „Katinka“ an Fahrt auf. Die sehr aromatische, gut steinlösende Sorte „Hanka“ steht bereits in den Startlöchern und ab Ende Juli kommen auch die mittelfrühen Sorten „Bühler Zwetschge“ und die dunkelblaue, süß schmeckende „Cacak ́s Schöne“ dazu. Von Mitte August bis September werden die mittelspäten Sorten geerntet. Dazu zählen die herbsüße „Auerbacher“ und die „Top“-Sorten „Top, Tophit, Topper, Topfive und Toptaste“. Mit dem Zwetschgen-Spätsortiment, darunter die bekannten „Hauszwetschgen“ und „Presenta“, biegt die Pflaumen- und Zwetschgensaison Anfang September in die Zielgerade ein, bevor sie sich Anfang Oktober in die Winterpause verabschiedet.

*AMI, Destatis
**AMI-Analyse auf Basis des GfK-Haushaltspanels; Statistisches Bundesamt

<< zurück