Anzeige:Geschäftskontakte
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Nachrichten 05.01.2022

GEA erweitert Kapazitäten im Testzentrum Ahaus um zwei neue Anlagen

GEA erweitert die Kapazitäten im firmeneigenen Testzentrum Ahaus, Deutschland, und ergänzt das Technologieangebot um zwei weitere Module. Damit schärft GEA das Profil von Ahaus als Schlüsselzentrum für die Pilotierung der aseptischen Verarbeitung und Abfüllung empfindlicher Nahrungsmittel und Getränke.

GEA erweitert Kapazitäten im Testzentrum Ahaus um zwei neue Anlagen
Testzentrum Ahaus (Foto: GEA)

GEA erweitert die Kapazitäten im firmeneigenen Testzentrum Ahaus, Deutschland, und ergänzt das Technologieangebot um zwei weitere Module. Damit schärft GEA das Profil von Ahaus als Schlüsselzentrum für die Pilotierung der aseptischen Verarbeitung und Abfüllung empfindlicher Nahrungsmittel und Getränke.

Der neue 500-Liter-Mischer GEA BATCH FORMULA® PRO High Shear Test Mixer ist eine attraktive Option für Kunden, die eigene Produkttests vor der Skalierung auf den Produktionsmaßstab realisieren wollen. Zuvor hatte GEA im Test Center Ahaus eine GEA Pilotanlage zur aseptischen Abfüllung installiert, um die Prozessschritte für Kunden von der Rezeptur bis zur Abfüllung nun auch mit einem Flaschenabfüller simulieren zu können.

Testzentrum findet Lösungen für komplexe Produktanforderungen

Im „GEA Test Center Aseptic Processing & Filling“ realisieren Kunden Produktentwicklungen und Prozessabläufe, bevor sie in der eigenen Fertigung übernommen werden. Pro Jahr finden mehr als 100 Tests statt. Schwerpunkt sind aseptische Technologien, die Produkthaltbarkeit und Nahrungsmittelsicherheit auf lange Zeit ermöglichen, insbesondere für Molkereien. In den vergangenen Jahren hat Ahaus das Testangebot und die Kapazitäten auch für weitere vielversprechende Märkte ausgebaut. Immer häufiger kommen Getränkehersteller mit sehr komplexen Produktanforderungen wie bei Ready-to-drink Tea und pflanzlichen Getränken, für die es noch keine Lehrbuchlösung gibt.

<< zurück