Anzeige:90 Jahre FLÜSSIGES OBST
Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2022
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Abfüllung & Verpackung 15.02.2023

Glastrend: Coca-Cola investiert mehr als 40 Millionen Euro in die Mehrwegabfüllung

Coca-Cola Europacific Partners Deutschland investiert umfangreich in die Abfüllung von Mehrwegflaschen aus Glas, um Wachstumspotenziale im Außer-Haus- und Handels-Markt zu erschließen: Etwa 40 Millionen Euro fließen in eine neue Abfüllanlage in Lüneburg.

Glastrend: Coca-Cola investiert mehr als 40 Millionen Euro in die Mehrwegabfüllung
„Mehrwegabfüllung am Coca-Cola Standort Lüneburg: Seit 2022 wird dort die 1-Liter-Glasflasche abgefüllt. Bis zum Sommer 2024 soll eine weitere Mehrwegabfüllanlage für kleine Glasflaschen in Betrieb gehen." (Foto: Coca-Cola / Uli Deck)

Coca-Cola Europacific Partners Deutschland (CCEP DE) investiert umfangreich in die Abfüllung von Mehrwegflaschen aus Glas, um Wachstumspotenziale im Außer-Haus- und Handels-Markt zu erschließen: Etwa 40 Millionen Euro fließen in eine neue Abfüllanlage in Lüneburg. Für knapp zwei Millionen Euro wurde zusätzlich eine neue Verpackungsmaschine für Sechserpacks mit 0,33 Liter Glasflaschen in Mönchengladbach installiert. Darüber hinaus plant der Getränkehersteller, im Laufe des Jahres weitere Mehrweggebinde aus Glas für bestehende und neue Getränkesorten einzuführen.

Wachstumspotenziale für Glasflaschen erschließen

Hintergrund der Investitionen sind Marktprognosen, die von einem weiter wachsenden Glas-Segment ausgehen: „Für die Zukunft sehen wir für die gesamte Kategorie der alkoholfreien Erfrischungsgetränke Potenziale, mit Glasmehrweg zu wachsen. Im Außer-Haus-Markt gehen wir davon aus, dass sich der Glastrend der vergangenen Jahre weiter fortsetzt. Im Handel möchten wir mit weiteren Glasgebinden neue Potenziale erschließen“, sagt Florian von Salzen, Geschäftsführer Commercial, CCEP DE.

Neue Abfüllanlage und Ausbau des Liefernetzwerks für Neuglasflaschen

Das Coca-Cola Werk in Lüneburg erhält eine neue Mehrwegproduktionslinie, um kleine Glasflaschen mit Coca-Cola, Fanta, Sprite und weiteren Getränken abzufüllen. Für den Aufbau sind Investitionen von rund 40 Millionen Euro geplant. Es sollen 30 neue Stellen für die Linie entstehen, deren Inbetriebnahme bis zum Sommer 2024 geplant ist. Es ist das Ziel, bundesweit die Produktionskapazitäten für Coca-Cola & Co. in kleinen Mehrwegflaschen aus Glas zu erhöhen und den Nordosten zukünftig noch regionaler zu versorgen. Darüber hinaus erweitert CCEP DE den Pool an Mehrwegflaschen und das Liefernetzwerk für Neuglasflaschen. Seit Herbst 2022 haben bereits drei zusätzliche Standorte von bestehenden und neuen Glaslieferanten mit der Produktion von Neuglasflaschen für CCEP DE begonnen. Zwei neue Lieferanten werden derzeit qualifiziert.

Neue Verpackungsanlage für Sechserpacks mit 0,33 Liter Glasflaschen

Knapp zwei Millionen Euro hat CCEP DE in eine Verpackungsanlage investiert: Damit bringt Coca-Cola seine eigene Erfindung ‒ das Sixpack – 100 Jahre nach der Markteinführung 1923 wieder zurück. Der Getränkehersteller verfolgt damit das Ziel, mit kleinen Glasgebinden neue Potenziale im Lebensmitteleinzelhandel zu erschließen. Die Sechserpacks mit Coca-Cola, Coca-Cola Zero Sugar, Fanta, Sprite und mezzo mix laufen bereits im Coca-Cola Werk in Mönchengladbach vom Band. Sie sollen voraussichtlich ab März im Handel erhältlich sein.

Neue Glasgebinde für Handel und Außer-Haus-Markt

In den vergangenen Jahren hat CCEP DE neue Mehrweggebinde erfolgreich eingeführt, beispielsweise die 1 Liter Glasflasche für Coca-Cola und Coca-Cola Zero Sugar im Jahr 2019. Daran knüpft der Getränkehersteller nun an: Die Kapazitäten für das erfolgreiche Gebinde wurden 2022 ausgebaut. Seitdem kann es regionaler abgefüllt werden ‒ neben Deizisau bei Stuttgart im Süden Deutschlands auch in Lüneburg im Norden Deutschlands. Im Laufe des Jahres sollen weitere Getränke in der 1 Liter Glasflasche im Handel erhältlich sein: die Flavours Fanta, Sprite und mezzo mix sowie ausgewählte Sorten von Fuze Tea und ViO BiO Limo. Für den Außer-Haus-Markt plant CCEP DE im Frühjahr das Portfolio von Fuze Tea in der 0,3 Liter Glasflasche um zwei Sorten auszubauen. Zusätzlich werden Fanta Exotic und Fanta Lemon für Handel und Außer-Haus-Markt im 0,33 Liter Glasgebinde eingeführt.

Mehrweg bleibt wichtig: 130 Mio Euro in den letzten drei Jahren investiert

Im Packungsmix von CCEP DE bleibt Mehrweg wichtig. Allein in den letzten drei Jahren (2020 bis 2022) hat der Getränkehersteller etwa 130 Millionen Euro in die Mehrwegabfüllung investiert: in neue Abfüllanlagen und -komponenten, neue Mehrweggebinde sowie in den Ausbau des Mehrwegflaschenpools und in neue Mehrwegkisten. Die Produktionsstandorte Mannheim und Lüneburg haben 2019 zwei neue Mehrweganlagen für Glasflaschen in Betrieb genommen. In drei Werken hat CCEP DE in den vergangenen Jahren bestehende Abfüllanlagen umgebaut, um neue Mehrweggebinde einzuführen: die 1 Liter Glasflasche für Coca-Cola und Coca-Cola Zero Sugar, die 0,4 Liter Glasflasche mit Drehverschluss für Coca-Cola und weitere Kernmarken sowie die 0,3 Liter Glasflasche für ViO Schorlen, ViO BiO Limonaden und Fuze Tea Schwarzer Tee Pfirsich und Zitrone.

<< zurück