Anzeige:Aktuelle Ausgabe FLÜSSIGES OBST
Fruchtwelten 2019
Fachbuch Moderne Apfelsaft-Technologie
Fachbuch Moderne Betriebstechnik
Unsere internationale Fachzeitschrift FRUIT PROCESSING
Abfüllung & Verpackung 05.12.2019

Neue CO2-Bilanz der europäischen Kartonindustrie

Die Studie Carbon Footprint of Carton Packaging 2019 des Research Institute of Sweden (RISE), die in Zusammenarbeit mit Pro Carton, der Europäischen Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie, durchgeführt wurde, stellte fest, dass für jede von der Kartonverpackungsindustrie in Europa hergestellte Tonne Karton…

Neue CO2-Bilanz der europäischen Kartonindustrie
(Foto: Pro Carton)

Die Studie Carbon Footprint of Carton Packaging 2019 des Research Institute of Sweden (RISE), die in Zusammenarbeit mit Pro Carton, der Europäischen Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie, durchgeführt wurde, stellte fest, dass für jede von der Kartonverpackungsindustrie in Europa hergestellte Tonne Karton 326 kg CO2-Äquivalent (kurz CO2-eq) emittiert werden.

Das RISE verwendete eine Methode zur Ermittlung des CO2-Fußabdrucks, die alle Emissionen und Entnahmen im Zusammenhang mit Produkten auf Holzbasis berücksichtigt – einschließlich der Aspekte, die für die Wertschöpfungskette der Forstwirtschaft von besonderer Bedeutung sind. Die Studie befasst sich mit den Auswirkungen von CO2 auf die Umwelt und berücksichtigt dabei sowohl Treibhausgasemissionen aus nicht erneuerbaren fossilen Energieträgern wie Öl, Kohle und biogenen Treibhausgasen als auch Emissionen aus erneuerbaren Energieträgern wie Pflanzen und Bäumen. Ebenso werden Entnahmen und Emissionen aus direkten Flächennutzungsänderungen.

Die Methodik dieser Studie unterscheidet sich deutlich von der bisherigen und ist breiter angelegt. Sie steht im Einklang mit den neuesten CEPI- und CITPA-Richtlinien. Das neue Zahlenmaterial ist daher nicht direkt mit früheren Studien vergleichbar. Daher wurde eine Untersuchung nach der alten Methodik durchgeführt, wobei sich zeigte, dass die Branche ihre CO2 Bilanz im Vergleich zu 2015 um rund 9 Prozent verbessern konnte.

Tony Hitchin, General Manager bei Pro Carton, sagte: „Die in diesem Bericht vorgestellte neue Methodik ist sehr komplex, da sie die Auswirkungen von Kartonverpackungen auf die CO2-Bilanz vom Wald bis zum verarbeiteten Karton vollständig mit einbezieht. Sie ist Teil eines umfassenderen Berichts zu Umweltdaten. Die entsprechenden Informationen werden den LCA-Experten für ihre eigene Analyse zur Verfügung gestellt. Kartons sind tatsächlich eine der umweltfreundlichsten Verpackungsformen. Wir freuen uns, dass die neue CO2-Bilanz dies bestätigt.”

„Karton ist ein nachwachsender Rohstoff. Die Möglichkeit zur Speicherung von CO2 und zum Recycling verzögert die Rückführung von CO2 in die Atmosphäre. Laut der europäischen Treibhausgaserfassung (European Union GHG inventory) sorgen die Wälder der 28 EU-Nationen für eine Netto-CO2-Verringerung, wobei der Netto-CO2-Abbau der Wälder zwischen 1990 und 2014 um mehr als 19 % gestiegen ist.”

<< zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen