Samstag, 25. Juni 2016
Home

Zwei Preisträger mit der „Produktinnovation in Glas“ ausgezeichnet

„Die Flasche wirkt durch die mattschwarze Beschichtung und den weißen Direktdruck schlicht und edel. Gleichzeitig fällt sie durch die Gestaltung aus der typischen true fruits Smoothie-Reihe raus, denn die Flasche ist nicht transparent, sondern verdeckt den Inhalt und weckt damit die Neugier der Verbraucher. Der Smoothie in dieser mattschwarzen Flasche ist insgesamt ein sehr gelungenes Produkt mit einem hohen Auffälligkeitsfaktor.“Am 16. Juni hat das Aktionsforum Glasverpackung in Düsseldorf die „Produktinnovation in Glas” in drei Kategorien verliehen. Mit der Auszeichnung werden originelle und außergewöhnliche, in Glas verpackte Lebensmittel und Getränke prämiert. Dieses Jahr wurden die Grillsaucen „Made for Meat” von Kühne in der Kategorie „Mittlere und große Unternehmen” mit einem gläsernen Möbiusband geehrt. Und der „smoothie white, limited edition no.6 ‚black edition’“ von true fruits wurde mit zwei Trophäen prämiert: Die unabhängige Expertenjury wählte den Smoothie in der Kategorie „Kleine Unternehmen” zum Sieger und die Besucher des Trendtags Glas, der ebenfalls am 16. Juni in Düsseldorf stattfand, wählten per TED-Abstimmung mit 53 Prozent den „smoothie white“ in der Limited Edition zu ihrem „Publikumsliebling 2016”.

Die Spannung am Abend des 16. Juni war im Schlösser Quartier Bohème – im Herzen der Düsseldorfer Altstadt – bei den rund 100 Gästen riesig: Moderatorin Alexandra von Lingen lüftete das Geheimnis um die Gewinner der „Produktinnovation in Glas 2016”. Zunächst wurde der Gewinner in der Kategorie „Kleine Unternehmen” gekürt: der „smoothie white, limited edition no.6 ‚black edition’“ von true fruits. Nicolas Lecloux, Mitgründer und Geschäftsführer Marketing, und Fee Surges, Pressesprecherin, nahmen das gläserne Möbiusband freudestrahlend entgegen. Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem damit: „Die Flasche wirkt durch die mattschwarze Beschichtung und den weißen Direktdruck schlicht und edel. Gleichzeitig fällt sie durch die Gestaltung aus der typischen true fruits Smoothie-Reihe raus, denn die Flasche ist nicht transparent, sondern verdeckt den Inhalt und weckt damit die Neugier der Verbraucher. Der Smoothie in dieser mattschwarzen Flasche ist insgesamt ein sehr gelungenes Produkt mit einem hohen Auffälligkeitsfaktor.“

Über die Trophäe der Kategorie „Mittlere und kleine Unternehmen” für die Grillsaucen „Made for Meat“ freuten sich Sandra Klaus, Product Manager, und Nina Kracht, Senior Verpackungsentwicklerin, von Kühne.

Der Preis „Produktinnovation in Glas” wurde in diesem Jahr zum dritten Mal vom Aktionsforum Glasverpackung verliehen. Eine unabhängige Jury bewertete und nominierte die Produkte und kürte schließlich Ende Mai während einer Jurysitzung die zwei Gewinner in den Kategorien „Kleine Unternehmen” und „Mittlere und große Unternehmen”. Für die Verleihung 2016 haben sich die Kategorien ein wenig geändert: Statt „Getränke“ und „Lebensmittel“ gibt es nun „Kleine Unternehmen“ sowie „Mittlere und große Unternehmen“. Die Änderung wurde vom Aktionsforum Glasverpackung beschlossen, weil man durch die Unterteilung nach Unternehmensgröße den unterschiedlichen Möglichkeiten und Potenzialen, die bei der Entwicklung der Einreichungen eine Rolle spielen, besser gerecht werden kann. Der „Publikumsliebling” wurde 2015 erstmals vergeben. Die Teilnehmer des Trendtags Glas wählen ihn aus den sechs Nominierten, die vorab von der Jury ausgewählt werden.

23.06.2016

 
MMA-Boden für die Mostproduktion

Grüner Boden aus Reaktionsharzen sorgt für naturnahe Optik bei der Mostproduktion von Ferdinand Litzellachner aus Kematen an der Ybbs in Österreich. Rund 4,5 Millionen Kilogramm Obst werden hier jährlich verarbeitet. Bevor jetzt die neue, hochmoderne Flaschenreinigungs-Anlage ihren Betrieb aufnahm, erhielt der Fußboden des Abfüll-Bereichs eine Neubeschichtung mit den MMA(Methylmethacrylat)-Systemen von Silikal.

Bevor Ferdinand Litzellachner 1995 die Mostherstellung von seinen Eltern übernahm, wurden die Getränkeflaschen noch von Hand in emaillierten Badewannen gewaschen. Inzwischen übernimmt das eine hochmoderne Flaschenwaschanlage. Belastbar und überaus pflegeleicht unterstreicht der grüne Silikal-Boden die Produktion von Fruchtsäften, Bio-Säften, Edelbränden und verschiedenen Sekt-Sorten bei „Ferdl Most“.

Fruchtsäfte, Bio-Säfte, Edelbrände und auch Sektsorten stellt der Familienbetrieb Litzellachner bereits in dritter Generation her. Ob für den Ab-Hof-Verkauf oder für bekannte Discounter-Ketten: Das überwiegend aus biologischem Anbau stammende und größtenteils von den Bauern der Region angelieferte Obst wird hier, im sogenannten „Mostviertel“ und damit im Kerngebiet der österreichischen Mostwirtschaft, erfolgreich zu Getränken verarbeitet.

Wichtig bei der Produktion: Das Thema Hygiene. Bereits vor einigen Jahren hatte sich der Betrieb deshalb für Boden-Beschichtungen aus Kunstharzen von Silikal entschieden. Sowohl für den Neubau des Tankkellers als auch für die Sanierung verschiedener Altbau-Bereiche mit Abfüllung und Lagerflächen wurden die Systeme mit ihren eingestreuten Color-Quarzen in verschiedenen Grün-Tönen eingesetzt. Mit dem dritten Bauabschnitt folgten weitere 200 Quadratmeter der ebenso pflegeleichten wie hochbelastbaren Basis. Rutschhemmend eingestellt erfüllen sie unter anderem die Sicherheitsansprüche der nässebelasteten Flächen.

Hohlkehlen verhindern bei „Ferdl Most“ Schmutzansammlungen in den Eckbereichen. Ablaufrinnen sind bündig an die Bodenflächen angearbeitet. Darüber hinaus bewährt sich die enorme Strapazierfähigkeit der Reaktionsharzflächen überall dort, wo Roboter für den Transport von Kisten eingesetzt werden, wo es hohe Punktbelastungen gibt oder wo besonders gründliche Reinigungsmittel tagtäglich für die in der Lebensmittelbranche so wichtige Keimfreiheit sorgen.

22.06.2016

 
Smoothies de luxe

Natura und Ritzenhoff kooperieren: Smoothie-Gläser der Kollektion MAKE IT TAKE IT im Natura-Shop und in ausgewählten Reformhäusern erhältlich

Ganz gleich, ob zum Frühstück, als Zwischenmahlzeit, zum Sport oder für das Büro: Smoothies gelten als gesunder und vollwertiger Drink. Einfach und schnell zubereitet spenden die Obst- und Gemüseshakes viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe, daneben verfügen sie zusätzlich über wertvolle Ballaststoffe und Enzyme.

Damit für zu Hause und unterwegs auch immer das richtige Glas zur Verfügung steht, hat das Traditionsunternehmen Ritzenhoff die Kollektion MAKE IT TAKE IT entwickelt. Die 400-ml-Smoothiegläser im trendigen Retrostyle gibt es in sechs verschiedenen Looks und mit jeweils zwei Deckelvarianten: Ein Schraubdeckel verfügt über ein Loch für den sofortigen Verzehr, die andere Version verschließt das Glas sicher für den Transport und späteren Genuss. Mit im Paket: zwei gestreifte, stabile Strohhalme.

Gut verstaut in einer originellen Verpackung sind die besonderen Glasvarianten ab sofort einzeln oder als Aktionsangebot jeweils zusammen mit der Basismischung Bio Grüner Smoothie Spinat von Natura in ausgewählten Reformhäusern und im Natura-Shop erhältlich.

Sorgfältig ausgespült oder in der Spülmaschine gereinigt, lassen sich die trendigen Gläser vielseitig verwenden, beispielsweise auch für selbstgemachte Marmeladen, Chutneys oder Soßen.

Erhältlich: In ausgewählten Reformhäusern, Natura Shop: www.natura-shop24.de

22.06.2016

 
GNT Gruppe baut führende Position in Spirulina-Produktion weiter aus

Weltweit steigt die Nachfrage nach Färbenden Lebensmitteln, die auf Basis von Spirulina hergestellt werden. Als Marktführer und Pionier im Einsatz der Alge als natürliche Farblösung ist die GNT Gruppe bestens aufgestellt, um den Bedürfnissen der Kunden jetzt und in Zukunft gerecht zu werden: Das Familienunternehmen produziert jedes Jahr Pflanzenkonzentrate aus Spirulina, mit denen mehr als eine Milliarde Lebensmittelportionen gefärbt werden können. In Vorbereitung auf künftiges Wachstum hat GNT nun mit dem Bau einer weiteren Spirulina-Fabrik auf dem Gelände der Unternehmenszentrale in Mierlo, Niederlande, begonnen. Damit verdoppelt das Unternehmen seine Kapazitäten für blaue und grüne Färbende Lebensmittel.

Das neue Werk sorgt mit modernen Technologien und Prozessen für eine noch effizientere Produktion und Verarbeitung. Die hochautomatisierte Anlage mit niedrigstem Energieverbrauch verspricht ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Das neue Werk wird seinen Betrieb im August 2017 aufnehmen.

22.06.2016

 
Hauptversammlung der Krones AG verabschiedet AV Ernst Baumann

v.l.n.r. Volker Kronseder, neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Krones AG, sein Vorgänger Ernst Baumann, Prof. Dr. iur. Susanne Nonnast, neu gewähltes Aufsichtsratsmitglied der Krones AG, Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender Krones AGAm 15.06.2016 fand die 36. ordentliche Hauptversammlung der Krones AG in Neutraubling statt. Die Präsenz, also der Anteil des Kapitals am gesamten Grundkapital der Gesellschaft, das auf der Hauptversammlung vertreten war, lag bei rund 83 %. Die Aktionäre haben alle zur Abstimmung vorgelegten Tagesordnungspunkte mit großer Mehrheit beschlossen.

Vorstand berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2015

Vorstandsvorsitzender Christoph Klenk und Finanzvorstand Michael Andersen konnten den anwesenden Aktionären über ein sehr erfreuliches Geschäftsjahr 2015 berichten. Krones hat vergangenes Jahr die Prognosen für alle wesentlichen Finanzkennzahlen erreicht und ist weiter profitabel gewachsen. Auch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr ist insgesamt positiv. Der Umsatz soll 2016 um 3 % steigen und bei der EBT-Marge, also beim Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zum Umsatz, will Krones wie im Vorjahr 7,0 % erreichen.

Dividende steigt: Krones schüttet 1,45 Euro je Aktie aus (Vorjahr: 1,25 Euro)

Um die Aktionäre angemessen am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen, haben Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2015 eine im Vergleich zum Vorjahr um 0,20 Euro höhere Dividende von 1,45 Euro je Aktie vorgeschlagen. Die Hauptversammlung nahm den Vorschlag mit großer Mehrheit an. Die Ausschüttung entspricht 29 % des Konzernergebnisses 2015 und liegt damit am oberen Rand des Zielkorridors von 25 % bis 30 %.

Veränderungen im Aufsichtsrat der Krones AG

Eine traurige Nachricht musste der Aufsichtsratsvorsitzende Ernst Baumann den Aktionären verkünden. Das langjährige Mitglied des Krones-Aufsichtsrats Dr. Alexander Nerz ist am 30. Mai 2016 verstorben. Dr. Nerz wäre laut Tagesordnung mit Ablauf der Hauptversammlung 2016 aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.

Den zur Wiederwahl anstehenden Aufsichtsratsmitgliedern Philipp Graf von und zu Lerchenfeld, Norman Kronseder und Hans-Jürgen Thaus sprach die Hauptversammlung erneut das Vertrauen aus. Neu in den Aufsichtsrat von Krones wählten die Aktionäre Prof. Dr. Susanne Nonnast. Die promovierte Juristin und Professorin an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg ist nun neben Petra Schadeberg-Herrmann die zweite Frau, die die Anteilseigner im Aufsichtsrat von Krones vertritt. „Es freut mich, dass ich mit meinen beruflichen Erfahrungen und persönlichen Kompetenzen zum nachhaltigen Erfolg von Krones beitragen kann“, sagte die neue Aufsichtsrätin.

Volker Kronseder neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Darüber hinaus wählte die Hauptversammlung Volker Kronseder in das Aufsichtsgremium. Volker Kronseder war von 1996 bis Ende 2015 Vorstandsvorsitzender des Unternehmens und will nun im Aufsichtsrat weiterhin Verantwortung in der Krones AG übernehmen. Auf seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die Hauptversammlung wählte der Aufsichtsrat Volker Kronseder einstimmig zum Vorsitzenden des Gremiums. „Ich werde in die neue Rolle des Aufsichtsratsvorsitzenden meine jahrzehntelange Krones-Erfahrung zum Wohle des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und aller Aktionäre einbringen“, so Volker Kronseder.

Sein Vorgänger Ernst Baumann schied mit Ablauf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat aus. Das ehemalige Vorstandsmitglied der BMW AG kam 2001 in den Aufsichtsrat von Krones und war seit 2009 Aufsichtsratsvorsitzender. Krones-Vorstandsvorsitzender Christoph Klenk hielt im Rahmen der Hauptversammlung Rückschau auf das sehr erfolgreiche Wirken von Ernst Baumann bei Krones und bedankte sich im Namen des gesamten Vorstands für die jahrelange gute Zusammenarbeit. „Lieber Herr Baumann, Sie haben wesentlich zum Erfolg von Krones beigetragen.“ Die anwesenden Aktionäre schlossen sich dem Dank mit großem Applaus an. Als letzte offizielle Amtshandlung bei Krones beendete Ernst Baumann nach rund vier Stunden die Hauptversammlung.

21.06.2016

 
Deutsch-italienische Messe-Kooperation gründet gemeinsames Unternehmen

Koelnmesse und Fiere di Parma verstärken ihre Zusammenarbeit und gründen das gemeinsame Unternehmen Koeln Parma Exhibitions Srl mit dem Ziel, ihre marktführende Position im Bereich Lebensmitteltechnologie nachhaltig auszubauen.

Mit Aufnahme der Geschäftstätigkeit der Koeln Parma Exhibitions Srl am 29. April 2016 führen Koelnmesse und Fiere di Parma ihre bereits im Mai 2012 begonnene enge Kooperation konsequent fort. Im Fokus steht zunächst die gemeinsame Ausrichtung der Cibus Tec in Parma, die neben der Anuga FoodTec in Köln eine der führenden Messen im Bereich Lebensmitteltechnologie ist. Die Leitungspositionen des gemeinsamen Unternehmens bekleiden als Managing Direktor Antonio Cellie, Geschäftsführer Fiere di Parma, und als President Thomas Rosolia, Geschäftsführer der Koelnmesse Italia.

„Die Gründung von Koeln Parma Exhibitions Srl gibt den gemeinsamen Geschäftsaktivitäten von Koelnmesse und Fiere di Parma die passgenaue Plattform, auf der wir unsere Expertise im Bereich Lebensmitteltechnologie perfekt ausspielen können,“ erklärt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. „Mit der Anuga FoodTec haben wir eine der weltweiten Leitmessen etabliert, die auf Grundlage unserer Internationalisierungsstrategie für nachhaltiges und stabiles Wachstum sorgt. Die gemeinsame Ausrichtung und strategische Weiterentwicklung der Cibus Tec ist der folgerichtige Schritt zu einer weiteren Leitmesse, da der italienische Food- und FoodTec-Markt für unsere Kunden ebenfalls von großer Bedeutung ist.“

Die Cibus Tec findet vom 25. bis 28. Oktober 2016 in Parma statt und verzeichnet eine starke Nachfrage auf Ausstellerseite. Um dem voraussichtlich 30-prozentigen Zuwachs alleine im Verpackungsbereich gerecht zu werden, wurde die Messekapazität um eine weitere Halle erweitert.

“Wir haben uns ein präzises Ziel gesetzt: Cibus Tec noch sichtbarer zu machen, indem wir auch das Netz an Kompetenzen und Events nutzen, das die Koelnmesse auf vielen strategischen Märkten für die italienischen und europäischen Unternehmen aufweist", kommentiert Thomas Rosolia, Geschäftsführer von Koelnmesse Italia und President Koeln Parma Exhibitions Srl. „Cibus Tec ist eine großartige Veranstaltung mit außergewöhnlichen Akteuren und Ausstellern, denen wir neue Geschäftsmöglichkeiten durch den weiteren Ausbau des Bekanntheitsgrads und der Attraktivität dieses Events auf der Welt anbieten können“, so Rosolia weiter.

„Unsere langfristige Strategie ist es, unsere italienisch-deutsche Partnerschaft dafür zu nutzen, mit der Messeallianz von Cibus, Cibus Tec, Anuga und Anuga FoodTec eine international einzigartige Geschäftsplattform zu etablieren, die individuell auf die Bedürfnisse von Ausstellern und Besuchern zugeschnittene Messeangebote bietet“, erläutert Antonio Cellie, Geschäftsführer der Fiere di Parma und Managing Director Koeln Parma Exhibitions Srl.

Die weitere Ausgestaltung der Kooperation zwischen Koelnmesse und Fiere di Parma zielt damit ebenso auf die Durchführung von Messen in Märkten wie Brasilien, Indien, den USA und Kolumbien und die Harmonierung des internationalen Messekalenders ab, um die Bedürfnisse von Ausstellern und Besuchern bestmöglich zu berücksichtigen.

21.06.2016

 
Sommerdrink exklusiv 2016: "TONY"

PUSSANGA-TONIC handcrafted mit frischem Granatapfel, einer leichten Schärfe aus Chili und Ingwer, Kardamom und den exotischen Pussanga-Pflanzen aus Südamerika

Sommerdrink exklusiv 2016 - Fruchtig, würzig mit einer leichten Schärfe - so schmeckt der neue Sommerdrink PUSSANGA mit Tonic auch "TONY" genannt. Ein ganz besonderer, neuer Geschmack!

"PUSSANGA ist eine sehr gute Alternative zu den gängigen Sprizz- und Tonic-Varianten", meint Petra Spamer-Riether, Gründerin und Geschäftsführerin. "Wer einen ganz neuen Geschmack ausprobieren möchte, ist mit PUSSANGA genau richtig". Ein richtiger Drink für die Trendsetter wie aktuelle Marktforschungsanalysen ergeben haben.

PUSSANGA wird in kompletter Handarbeit in einer Manufaktur im Spessart bei Aschaffenburg hergestellt. Gründerin Petra Spamer-Riether war vor vielen Jahren im peruanischen Amazonas-Gebiet und hatte dort die PUSSANGA-Wurzeln der Indianer entdeckt. Sie machen daraus einen anregenden Trank. Und sie geben PUSSANGA die besondere, leichte Bitternote.

Die Leute sind von PUSSANGA Tonic, dem TONY begeistert. Und er ist so einfach herzustellen: 1 Teil PUSSANGA, 4 Teile Tonic, eine viertel Limette, mit Früchten der Saison garnieren und fertig ist der exklusive, Sommerdrink.

20.06.2016

 
Prognosfruit Kongress in Hamburg

Rekordbestände in Europa! Die Apfel- und Birnenszene blickt mit Sorge in den letzten Vermarktungsabschnitt der Saison 2015/16. Sind die zum 1. Juni noch verfügbaren 750.000 t Äpfel und 50.000 t Birnen zeitgerecht und ohne Preiseinbußen zu räumen?

Aber es gibt Hoffnung, da im Mai sehr große Mengen über den Frischmarkt geräumt wurden. Außerdem trägt die Verarbeitungsindustrie zur Entlastung bei. Weniger erfreulich ist das Preisniveau, das sich bei vielen Sorten unterhalb der Produktionskosten liegt. Die deutschen Erzeugerorganisationen verfügen noch über 70.000 t, wobei knapp 50 % auf die Niederelbe entfallen. Dieser reichliche Bestand im Norden drückt auf das Preisniveau während die übrigen Regionen im Süden und Osten etwas gelassener agieren.

Ab Anfang Juli setzt die Vermarktung neuerntiger Äpfel und Birnen ein. Wie umfangreich fällt die Ernte 2016 aus und erhalten die Produzenten einen Ausgleich für das z.T. sehr schwache Betriebsergebnis der Saison 2015/16?

Diese Frage wird u.a. auf dem diesjährigen Prognosfruit Kongress in Hamburg vom 3. bis 5. August 2016 diskutiert. Bei dieser Tagung wird traditionell die Schätzung der EU-Kernobsternte vorgestellt und die kommende Vermarktungsperiode prognostiziert. Darüber hinaus gibt es Vorträge und eine Podiumsdiskussion zu den Themen "Club-Sorten" und "Industrieäpfel". Wir erwarten 250 Marktexperten aus 20 Ländern.

Für Sie bietet sich die große Gelegenheit, sich mit Entscheidungsträgern aus allen wichtigen europäischen Anbaugebieten über den aktuellen Markt und die längerfristigen Aussichten auszutauschen. Nutzen Sie die Möglichkeit im globalen Markt neue Kontakte zu knüpfen. Übrigens nehmen auch Vertreter aus dem Lebensmitteleinzelhandel an der Tagung teil.

www.Prognosfruit.eu

17.06.2016

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3
Fruchtsaft-Kalender 2016
FachPack 2016
Birkners Beverage World
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.
SGF
A.I.J.N.
IFU
Copyright © 2016 confructa medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutzerklärung